Heimische Kunst im Fokus

27.02.2018 • 17:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Zeichnungen von Marbod Fritsch sollen den Betrachter hineinziehen.

Die Zeichnungen von Marbod Fritsch sollen den Betrachter hineinziehen.

Stadtmuseum Dornbirn zeigt Sonderausstellung „Zwölf aus Dreiundachtzig“.

Dornbirn Der Jubiläumsfonds 2017 der Dornbirner Sparkasse fördert Künstlerinnen und Künstler der Bildenden Kunst, die mit der Stadt Dornbirn beziehungsweise mit dem Land Vorarlberg eng verbunden sind. Dreiundachtzig Künstler nutzten die Gelegenheit und boten insgesamt 300 Werke oder Werkreihen zum Ankauf an. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren, an dem eine Fachjury und eine Vergabekommission mitwirkten, wurden die eingereichten Werke gesichtet. Zwölf Künstler kamen schließlich in die engere Auswahl, deren Werke ab sofort im Stadtmuseum Dornbirn zu sehen sind. Die sogenannte Shortlist des Sparkassen-Kunstprojektes „Jubiläumsfonds Zwölf aus Dreiundachtzig“ zeigt eingereichte Werke von Thomas Bohle, Marbod Fritsch, Egmont Hartwig, Christian Helbock, Thomas Hoor, Christine Katscher, Claudia Larcher, Christoph Luger, Sabine Marte, Norbert Pümpel, Liddy Scheffknecht und Bianca Tschaikner. Begleitet wird die Schau von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Führungen und Atelierbesuchen.

Die Bregenzer Künstlerin Bianca Tschaikner zeigt Radierungen.
Die Bregenzer Künstlerin Bianca Tschaikner zeigt Radierungen.

geöffnet bis 1. April; Nächste Führung: 4. März, 10 Uhr; Führung Druckwerk Lustenau mit Christine Katscher, 1. März, 17.30 Uhr