Christa Dietrich

Kommentar

Christa Dietrich

Shirin Neshat und Flatz

Kultur / 26.03.2018 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Déjà-vu-Erlebnisse widerfahren Ausstellungsbesuchern immer wieder. Wen es als Vorarlberger in die zu empfehlenden Hallen des Grazer Joanneums verschlägt, begegnet noch bis Ende April der bekannten, im Iran aufgewachsenen und in den USA lebenden Künstlerin Shirin Neshat. Die Foto- und Video-Arbeiten in der von Holger Kube Ventura kuratierten Schau decken sich zu einem großen Teil mit jenen, die Gerald Matt und Thomas Häusle seit wenigen Tagen im Kunstraum Dornbirn präsentieren. Das Thema „Frauen in der Gesellschaft“ ist wichtig genug, um hier in Vorarlberg, wie dort in Graz (in größerer Aufmachung) Anregung zu bieten.

Unterhaltsam hingegen ist das Parallelprogramm an beiden Orten. Hier (in der inatura), wie dort (in weiteren Räumen) gilt es unter dem Titel „Sexperten“ tierischen Evolutionsstars.

Spaß beiseite: In einer weiteren Joanneums-Ausstellung, nämlich in „Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren“, ist Flatz mit der Videoarbeit „Ich bin Wolfgang Flatz“ aus dem Jahr 1975 vertreten. Sie beweist die hohe Qualität und die Durchschlagskraft, die bereits das Frühwerk des Vorarlberger Künstlers besaß.

Christa Dietrich

christa.dietrich@vn.at

05572 501-225