Aus der Kulturszene

Kultur / 05.02.2018 • 19:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hartmann: Ermittlungen laufen

Wien Im Zusammenhang mit einem Offenen Brief eines Teils der Burgtheater-Belegschaft, in dem eine „Atmosphäre der Angst“ unter Hartmann beklagt worden war, hatte der Ex-Direktor sich einer „geschickt gesteuerten“ juristischen Aktion gegenüber gewähnt, die dazu dienen solle, seine Entlassung zu rechtfertigen. Die „Rheinische Post“ berichtete: „Seit wenigen Tagen sind all die Vorwürfe, die man in Wien gegen ihn erhoben hatte, null und nichtig. Vor Gericht wurde Hartmann am 25. Jänner in allen Punkten entlastet. Damit sind die Gründe für seine Entlassung nicht mehr gültig.“ Nicht eingestellt wurde dagegen der Vorwurf der grob fahrlässigen Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen.

 

Italien wird Gastland der Buchmesse

rom Italien wird Gastland der Frankfurter Buchmesse 2023. Der italienische Kulturminister Dario­ Franceschini und der Chef der Buchmesse, Juergen Boos, unterzeichneten am Montag den Ehrengastvertrag. Es sei das erste Mal seit 35 Jahren, dass Italien wieder diesen Titel erhalten hat. Bis auf das Jahr 2022 stehen damit die Ehrengast-Länder für die sechs nächsten Buchmessen fest: 2018 ist es Georgien, 2019 Norwegen, 2020 Kanada.

 

 

„Bodyguard“ auf der Bühne

Wien Ein filmischer Erfolg für die Musicalbühne: Die Vereinigten Bühnen Wien eröffnen ihre kommende Saison im Ronacher mit „Bodyguard“. Die Premiere der deutschsprachigen Inszenierung der Originalproduktion (die Songs werden auf Englisch gesungen) wurde am Montag in einer Aussendung für Ende September angekündigt. Im Kino sorgte der gleichnamige Blockbuster Anfang der 90er für volle Kassen. Der dazugehörige Soundtrack ist laut Aussendung mit 45 Millionen verkauften Tonträgern „das erfolgreichste Filmmusikalbum aller Zeiten“.