Ein Sommernachtstraum auf dem Muttersberg

03.05.2018 • 16:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
2017 stand die Bühne auf dem Muttersberg. Heuer bleibt sie herunten. todorovic
2017 stand die Bühne auf dem Muttersberg. Heuer bleibt sie herunten. todorovic

bludenz Das Programm für die diesjährige Theatersaison unter freiem Himmel in Bludenz steht. Das Team von „Shakespeare am Berg“ um Autor und Regisseur Thomas Welte bringt William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“ auf die Bühne am Muttersberg.

Nachdem die Arena in den vergangenen Jahren oben auf dem Muttersberg bespielt wurde, zieht sie heuer erstmals an den Fuß des Bludenzer Hausbergs. Die Kulissen werden im Hinterplärsch aufgebaut. Der neue Spielort bietet den Gästen eine urige Atmosphäre inmitten der Natur, die zudem bequem erreichbar ist.

Geheimnisvolles Treiben

Im Stück geht es hoch her. Die Feenwelt ist im Aufstand, die Menschenwelt im Zwist. Mittendrin ein böser Troll. Und dieser sorgt für Verwirrungen in beiden Welten. Der Schwerpunkt der diesjährigen Shakespeare-am-Berg-Produktion liegt auf den vier Liebenden, die im Dickicht einer übersättigten Gesellschaft straucheln und ihren eigenen Weg herausfinden wollen.

Dazu kommen die Feen, die Trolle und deren geheimnisvolles Treiben. Aber sind sie für Shakespeare nur Ausdruck einer fantastischen Parallelwelt? Sie könnten auch unser seelisches Innenleben widerspiegeln. Denn wer kennt sie nicht, die leisen Stimmen im Kopf, die jeden umtreiben und mehr verwirren, als ihm lieb ist.

Die neue Inszenierung von „Ein Sommernachtstraum“ von „Shakespeare am Berg“  wird ab 2. August 2018 in Bludenz aufgeführt. Info auf www.shakespeareamberg.at.