KHM zeigt seinen Papyrus-Fund

07.05.2018 • 16:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Ein 250 Zentimeter langer Papyrus aus der Zeit um 1100 v. Christus, auf dem Inventarlisten, Lieferungen oder Diebstähle vermerkt sind, steht ab heute im Mittelpunkt einer kleinen Ausstellung im Kunsthistorischen Museum Wien (KHM). „Der vergessene Papyrus“ (so der Ausstellungstitel) wurde 2013 in einem Ibis-Tonkegel der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung gefunden. Neben Ibis-Mumien sind etwa ein Schlangensarg, Katzen- oder Krokodilmumien zu sehen.