Film ab Neu im Kino

20.03.2019 • 18:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Free Solo“ wurde kürzlich mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet. afp

Die Mondnazis sind wieder zurück

ACtion Die Kinogattung der Mondnazi-Filme gehört zu den seltsamsten Erfindungen der vergangenen Zeit. Auf der Berlinale 2012 zeigte der Finne Timo Vuorensola erstmals die Science-Fiction-Satire „Iron Sky“. Die Grundidee: Nazis sind nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichs 1945 auf den Mond ausgewandert und haben auf dessen dunkler Seite eine riesige Basis aufgemacht – mit Wehrmachtssoldaten, Sauerkrautvorräten und allem Drum und Dran. Jetzt fliegen die „Walküre-Ufos“ wieder – der zweite Teil ist raus. „Iron Sky: The Coming Race“ über den Kampf tapferer Helden gegen die grunzenden Herrenmenschen übersteigt sogar den Wahnsinn der Trash-Horrorreihe „Sharknado“. Dennoch macht der 90-Minuten-Nonsens viel Spaß, wenn man abgedrehte Slapstick mag. Das liegt auch an der hochkarätigen und spielfreudigen Darstellerriege  u. a. mit Udo Kier und Julia Dietze. „Iron Sky – The Coming Race“, ab 21. März im Kino

 

Oscargekrönter Dokumentarfilm

Doku Alex Honnold ist Extrem-Sportler und geht dabei so manches Risiko ein: Er ist Free-Solo-Kletterer, das heißt, er klettert alleine, ohne Seil und ohne Sicherung. Im Sommer 2017 will er sich seinen Lebenstraum am bekanntesten Felsen der Welt erfüllen – dem 975 Meter hohen und fast senkrechten El Capitan im Yosemite-Nationalpark in Kalifornien. Die mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilmerin Elizabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi-Bergsteiger Jimmy Chin, begleiteten Honnold und zeigen das waghalsige Abenteuer in „Free Solo“. Der Film wurde kürzlich mit den Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet. „Free Solo“, ab
21. März im Kino