Wiener Dialektgedichte zum Schmunzeln und Nachdenken

Lyrik Zwischen den Seiten tönt der wienerische Singsang heraus. Kaum ist das Schundheft aufgeschlagen und das erste Wort gelesen, beamt man sich nach Wien an eine Straßenbahnstation und erinnert sich daran, wie einen einmal ein Wiener angeraunzt hat, weil man ihm im Weg gestanden hat: „Ge heast!“

Es

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.