VN-Interview. Markus Linder (59), Musiker, Kabarettist, Schauspieler

Musik mit Glückshormonen

von Tanja Güfel

Musiker und Kabarettist Markus Linder lädt am Wochenende zum bereits dritten „New Orleans goes Stuonobach“.  Birgit Riedmann

Dornbirn Er ist Musiker, Kabarettist, Schauspieler, Buchautor und hat eine ganz besondere Leidenschaft für den Blues. Die Rede ist von Markus Linder, der an diesem Wochenende zum dritten Mal mit dem Festival „New Orleans goes Stuonobach“ Soul, Blues und Funk nach Dornbirn bringt. Auf der Bühne stehen werden der internationale Stargast Chucky C. aus New Orleans, die Formation Brennholz, Soul-Sängeirn Martina Breznik und natürlich der Blues-Man Markus Linder selbst. Im Interview spricht der 59-Jährige über seine Liebe zum Blues, das diesjährige „New Orleans goes Stuonobach“ und seine nächsten Projekte.

 

Das „New Orleans goes Stuonobach“ wird bereits zum dritten Mal veranstaltet. Zuvor waren Sie mit Ihrer Idee in Bregenz erfolgreich. Wie kam es dazu, das Blues-Festival nach Dornbirn zu bringen?

Linder Ich habe 15 Jahre lang das New-Orleans-Festival in Bregenz begleitet, bis die Stadt Bregenz andere Pläne hatte. Ein Jahr später begegnete ich dem Stuonobach-Chef Thomas Zwerger und er fragte mich, ob ich mit meiner New-Orleans-Idee nicht zu ihm nach Dornbirn kommen möchte. Gesagt, getan, und heute machen wir dieses kleine, aber feine Festival schon zum dritten Mal.

 

Jedes Jahr stehen internationale Stargäste auf der Bühne im Stuonobach. Was haben Sie für das diesjährige Festival vorbereitet?

Linder Wir feiern am Samstagabend eine große Blues-Night mit meiner Markus Linder Band und unserem diesjährigen Stargast Chucky C. aus New Orleans. Das ist der Mann, mit dem in Bregenz alles begann. Wir haben damals viele magische Nächte am Kornmarkt erlebt. Er ist ein begnadeter Sänger, Saxophonist und Entertainer und wird von seinen Fans nicht umsonst „The King of Feelgood“ genannt. Am Sonntagmorgen laden wir zum Gospel-Brunch mit Chucky und der Ländle-Soul-Lady Martina Breznik. Wir freuen uns sehr auf dieses Duett, weil Martina im zarten Alter von 16 Jahren ihren ersten großen öffentlichen Auftritt in Bregenz mit Chucky hatte.

 

Wo haben Sie Chuky C. kennengelernt?

Linder Als ich zum ersten Mal mit meiner Frau Sabine nach New Orleans gefahren bin und wir schon die Idee eines solchen Festivals im Kopf hatten. Wir sahen diesen großartigen Chucky zufällig auf der Bühne des „Tipitina’s Downtown“ im French Quarter. Wir waren total begeistert und haben ihn spontan angesprochen. Chucky war damals nicht einmal Solo-Künstler, er war nur ein Sideman von großen Stars. Deshalb hat er für das New-Orleans-Festival in Bregenz seine erste eigene Band gegründet. Seine Solokarriere hat also in Vorarlberg begonnen und die ersten Jahre habe ich auch in seiner Band als Keyboarder gespielt.

 

Sie sind nicht nur Musikkabarettist, sondern auch ein großer Kenner des Blues. Wie ist es zu dieser Leidenschaft gekommen?

Linder Schon im Alter von zehn Jahren hat mich diese Musik magisch angezogen. Mit 14 Jahren habe ich am Klavier begonnen, zu Blues und Jazz zu improvisieren. Als ich 1992 zum ersten Mal nach New Orleans gefahren bin, war es für mich wie ein „Coming-Home“.

 

Wie passt Vorarlberg mit der Stadt New Orleans überhaupt zusammen?

Linder Die Musik und im Speziellen die unvergleichliche Musik aus New Orleans, ist eine Sprache, die die Herzen verbindet. Wir haben das viele Jahre beim New-Orleans-Festival in Bregenz gesehen, und wir erleben es nun jedes Jahr auch im Restaurant Stuonobach. Die Musik vom Mississippi hat ein Glückshormon, das auch die alemannischen Herzen höher schlagen lässt.

 

Wie bekommen Sie Ihre vielen Berufungen unter einen Hut?

Linder Indem ich gut plane, mich sorgfältig vorbereite und jeden Auftritt sehr ernst nehme. Es ist nie eine „g’mahte Wies’n“. Man darf sich als Künstler nie zu sicher sein und muss sich jeden Erfolg, jeden gelungenen Auftritt, erarbeiten.

 

Kürzlich haben Sie Ihr drittes Mundart-Album „Da Spätzle-Django“ veröffentlicht. Gibt es bereits Pläne für zukünftige Projekte?

Linder Ja. Derzeit erarbeite ich gemeinsam mit meinem Duo-Partner Hubert „Hubsi“ Trenkwalder unser drittes Musik-Comedy-Programm „Songcontest“, das im Rahmen einer Ländle-Tournee im Frühjahr 2019 zu sehen sein wird.

New Orleans goes Stuonobach: 15. September ab 18 Uhr und 16. September ab 10.30 Uhr im Stuonobach in Dornbirn. (V-Ticket)

Zur Person

Markus Linder

hat das „New Orleans goes Stuonabach“ initiiert

Geboren 1959 in Dornbirn

Laufbahn Lehramtsstudium in Innsbruck, Gründer verschiedener Bands, Musikkabarettist, Buchautor, Moderator und Schauspieler

Familie verheiratet

Artikel 2 von 5