Aus der Kulturszene

Kultur / 29.03.2018 • 16:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Webseite zu Kulturerbejahr

Wien, Brüssel Mit einer neuen Webseite will das Bundeskanzleramt Aktionen rund um das Europäische Kulturerbejahr 2018 forcieren, teilnehmende Institutionen vernetzen und das Bewusstsein „für die Bedeutung unseres kulturellen Erbes“ erhöhen. „Damit das Kulturerbe auch in Zukunft jenen Stellenwert hat, der ihm zusteht“, so Kulturminister Gernot Blümel in einer Aussendung. Unter www.kulturerbejahr2018.at finden sich nicht nur laufende und geplante Projekte zum Thema, sondern auch Downloads und Aktionen sowie ein Veranstaltungskalender. Potenzielle Teilnehmer können außerdem um das Kulturerbe-Label der Europäischen Kommission, die federführend für das Kulturerbejahr verantwortlich zeichnet, ansuchen. Die Abschlusskonferenz wird am 6. und 7. Dezember in Wien stattfinden.

 

Sabine Scholl erhält Wildgans-Preis

Wien Die mittlerweile in Berlin lebende Schriftstellerin Sabine Scholl (59) erhält heuer den mit 15.000 Euro dotierten Anton-Wildgans-Literaturpreis der Österreichischen Industrie. Die Autorin von u. a. „Die Füchsin spricht“ erzähle „in klarer Sprache von Menschen, denen die Sicherheit verloren ging. In präzisen Bildern spricht sie über andere Kulturen und betrachtet kritisch die eigene“, lautet die Begründung der Jury. Frühere Preisträger sind etwa Ingeborg Bachmann, Thomas Bernhard, Michael Köhlmeier oder Arno Geiger.