AN BÜHNEN DER REGION. „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck am Opernhaus Zürich

Temporeich, poetisch, psychologisch und mit opulenten Seh-Reizen

Wagner-Verehrer Humperdinck verdankt dem Meister viel. Mit Carsen hat ein Regisseur inszeniert, der bereits auf der Bregenzer Seebühne arbeitete.  Oper/Dorendorf

Wagner-Verehrer Humperdinck verdankt dem Meister viel. Mit Carsen hat ein Regisseur inszeniert, der bereits auf der Bregenzer Seebühne arbeitete.  Oper/Dorendorf

Armut und Überfülle sind Themen in der Inszenierung der Märchenoper durch Robert Carsen.

ZÜRICH Wer „Hänsel und Gretel“ von Humperdinck, uraufgeführt 1893, heute auf die Bühne bringen will, kann kaum noch mit Lebkuchen-Putzigkeit hausieren gehen. Das tut auch Robert Carsen in seiner Inszenierung am Zürcher Opernhaus nicht. Und überhaupt: Steckt nicht genug Schauerliches selbst noch in d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.