An Bühnen der Region. „Karl V.“ von Ernst Krenek an der Bayerischen Staatsoper München

Riesenapplaus für einen abdankenden Habsburger

von Christa Dietrich
Carlus Padrissa fährt in „Karl V.“ mit allem auf, was La Fura dels Baus berühmt machte. Und das tut dem Werk von Ernst Krenek durchaus gut.  Oper, Hösl

Carlus Padrissa fährt in „Karl V.“ mit allem auf, was La Fura dels Baus berühmt machte. Und das tut dem Werk von Ernst Krenek durchaus gut.  Oper, Hösl

Kreneks „Karl V.“, einer europäischen Geschichtsstunde, wurde richtig Dampf gemacht.

München, Bregenz Opernfreunde erinnern sich, dass David Pountney vor rund zehn Jahren mehr oder weniger eine ganze Bregenzer Festspielsaison dem österreichischen Komponisten Ernst Krenek (1900–1991) widmete. Im Mittelpunkt stand die Neuinszenierung des selten gespielten Werks „Karl V.“, das in mehrf

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.