Masken und komplexe Handelsbeziehungen

Kultur / 07.03.2019 • 19:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Im Flatz Museum in Dornbirn wird heute, 19 Uhr, die Ausstellung „Faces“ eröffnet. VN/Paulitsch
Im Flatz Museum in Dornbirn wird heute, 19 Uhr, die Ausstellung „Faces“ eröffnet. VN/Paulitsch

Dornbirn Im zehnten Jahr des Bestehens des Flatz Museums bespielt der Künstler Flatz die Räumlichkeiten mit seinem neuen Werkzyklus „Faces“. Die Serie entstand als Weiterentwicklung der „Maskenbilder“ der Ausstellung „Global Culture Transfer“ in der Bludenzer Galerie allerArt im März letzten Jahres. Der Künstler thematisierte in der dreiteiligen Rauminstallation, die in Kooperation mit Getzner Textil und der Galerie allerArt entstand, die komplexen Verflechtungen internationaler Handelsbeziehungen und die damit einhergehenden Kultur- und Materialtransfers. Flatz nutzte für diese „Maskenbilder“ hochwertige Damaststoffe des Textilproduzenten für den westafrikanischen Markt und afrikanische Holzmasken, die als Gastgeschenke ihren Weg in das Bludenzer Unternehmen gefunden hatten.