500 Events zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci

Kultur / 13.03.2019 • 19:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Matteo Salvini und Giuseppe Conte stellen das Jubiläumspogramm vor. ap
Matteo Salvini und Giuseppe Conte stellen das Jubiläumspogramm vor. ap

In Italien ist umfangreiches Jubiläumsprogramm geplant.

rom Er gilt als Universalgenie: Leonardo da Vinci war Renaissance-Künstler, Erfinder, Musiker und Philosoph. Zu seinem 500. Todestag am 2. Mai hat die italienische Regierung ein groß angelegtes Programm zusammengestellt. Vorgestellt wurde das Jubiläumsprogramm am Mittwoch von Italiens Regierungschef Giuseppe Conte und Vizepremier Matteo Salvini in Rom, während im Hintergrund Leonardo da Vincis Meisterwerke in Großformat flimmerten.

Leonardo-App

500 Events, darunter Ausstellungen, Seminare und Konferenzen umfasst das Programm. Mittels einer Leonardo-App erhält man Informationen zu allen Veranstaltungen, die zu Ehren da Vincis in Italien stattfinden. Am Mittwoch wurde eine Ausstellung im Komplex „Scuderie del Quirinale“ in Rom mit dem Titel „Die Wissenschaft vor der Wissenschaft“ eingeweiht, welche die Rolle des Universalgenies in der wissenschaftlich-technologischen Kultur beleuchtet.

Am 2. Mai, Da Vincis Todestag, sollen die Feierlichkeiten in der „Accademia Nazionale dei Lincei“ in Rom eröffnet werden. Die erste private Institution zur Förderung der Naturwissenschaften in Europa wurde 1603 in Rom von dem Adligen Federico Cesi gegründet. Es folgt die Eröffnung einer Ausstellung zu Ehren von Leonardos weltbekannten „Vitruvianischen Menschen“ in der Galleria dell‘Accademia in Venedig.

Der Künstler, Erfinder, Musiker und Philosoph wird auch in der Renaissance-Hauptstadt Florenz gebührend gefeiert. Das Museum Galileo in Florenz plant für 2019 eine ganze Reihe von Ausstellungen. Von März bis September 2019 soll eine Schau über die Manuskripte und die Bibliothek des Meisters gezeigt werden. Im Rathaus gibt es vom 25. März bis 24. Juni eine Ausstellung über „Leonardo und Florenz“. Und im Refektorium der Kirche von Santa Maria Novella informiert eine Dokumentation über Da Vinci und seine Erforschung der Botanik.

Auslandsevents geplant

Auch Mailand, wo Da Vinci seine Meisterwerke „Codex Atlanticus“ und „Das letzte Abendmahl“ schuf, widmet sich dem Genie in großem Umfang. Geplant sind Ausstellungen, multimediale Installationenen und andere Veranstaltungen.

Zahlreiche Events sind im Ausland geplant, vor allem in Frankreich, vorgesehen. „Wir werden uns aktiv dafür einsetzen, dass Leonardo auch im Ausland gefeiert wird“, erklärte der italienische Kulturminister Alberto Bonisoli.