Aus der Kulturszene

Kultur / 14.04.2019 • 18:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit seinem Kunstwerk will Ai Weiwei an die Opfer der Gewalttat erinnern. Reuters
Mit seinem Kunstwerk will Ai Weiwei an die Opfer der Gewalttat erinnern. Reuters

Renommierter Preis für Max Bronski

Aachen Der Schriftsteller Max Bronski hat für seinen Kriminalroman „Oskar“ den renommierten Friedrich-Glauser-Preis 2019 erhalten. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung wurde am Samstagabend beim Treffen deutschsprachiger Krimi-Autoren „Criminale“ in Aachen verliehen, wie die Autorenvereinigung Syndikat mitteilte. Weitere Glauser-Preise gingen an Cid Jonas Guthenrath für sein Krimidebüt „Skorpione“ und an Almuth Heuner für den besten Kurzkrimi „Schwarzes Erbe“ – veröffentlicht in dem Buch „Zechen, Zoff und Zuckerwerk“. 

 

Ai Weiwei erinnert an vermisste Studenten

Mexiko-Stadt Mit einem Wandbildnis aus Lego-Steinen setzt der chinesische Künstler Ai Weiwei den verschleppten Studenten von Ayotzinapa in Mexiko ein Denkmal. Mit einer Million Steinen hat der im Berliner Exil lebende Künstler die Gesichter der 43 jungen Männer nachgebildet, die seit einem Polizeieinsatz vor fast fünf Jahren als vermisst gelten. Die Ausstellung „Restablecer memorias“ wird bis zum 6. Oktober im Universitätsmuseum für zeitgenössische Kunst in Mexiko-Stadt gezeigt.