Österreicherin Jessica Hausner im Bewerb um die Goldene Palme

Kultur / 18.04.2019 • 21:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jessica Hausner zeigt ihren neuen Film bei den Festspielen in Cannes. afp
Jessica Hausner zeigt ihren neuen Film bei den Festspielen in Cannes. afp

Cannes, Wien Mit Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, Ken Loach, den Dardenne-Brüdern und Terrence Malick schickt das Filmfestival von Cannes große Namen in das Rennen um die Goldene Palme. Eröffnet wird das Festival am 14. Mai mit der Zombie-Komödie „The Dead Don‘t Die“ des amerikanischen Regisseurs Jim Jarmusch. Eine Chance auf die begehrte Trophäe hat auch die Österreicherin Jessica Hausner mit „Little Joe“. Der Film der 46-Jährigen handelt von einer gentechnisch manipulierten Pflanze, deren Samen unheimliche Veränderungen bei Mensch und Tier hervorrufen. Mit dem Science-Fiction-Drama hat Hausner ihren ersten englischsprachigen Film gedreht.

Drama über Jägerstätter

Mit „Dolor y Gloria“ zeigt Almodóvar in Cannes einen seiner persönlichsten Filme. Das Drama handelt vom Leben und den Erinnerungen eines Regisseurs. Terrence Malick, der 2011 für „Tree of Life“ die Goldene Palme gewann, wird „A Hidden Life“ präsentieren, ebenfalls eine deutsche Koproduktion. Der Film des US-amerikanischen Regisseurs erzählt das Schicksal des Österreichers Franz Jägerstätter, der den Kriegsdienst bei der Wehrmacht verweigerte und von den Nazis ermordet wurde.