Bei diesem Wettbewerb geben junge Musiker den Ton an

Kultur / 15.05.2019 • 21:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Jungmusik Hatlerdorf konnte die Jury beim letzten Jugendblasorchesterwettbewerb auf ganzer Linie überzeugen. BMV

600 Kinder und Jugendliche messen sich am Wochenende beim Jugendblasorchesterwettbewerb in Götzis. Ziel ist die Förderung der Jungmusiker.

Tanja Schwendinger

Götzis Die hohe Anmeldezahl macht deutlich, welch großen Stellenwert die Musikernachwuchsförderung im Land einnimmt. 14 Orchester mit knapp 600 Kindern und Jugendlichen aus ganz Vorarlberg haben sich zum diesjährigen Jugendblasorchesterwettbewerb angemeldet, auf den sie monatelang hingearbeitet haben. Abwechselnd mit dem Ensemblewettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ findet der Jugendblasorchesterwettbewerb des Vorarlberger Blasmusikverbands alle zwei Jahre statt. Dieser Bewerb macht es sich zum Ziel, den Jungmusikern im Land eine Plattform zu bieten und den musikalischen Nachwuchs zu fördern. „Die Teilnehmer können das Erlernte der letzten Monate einem großen Publikum präsentieren, sich von einer fachkundigen Jury bewerten lassen und zeigen, was sie können. Das konstruktive Feedback der Profis gibt ihnen die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln“, sagt die stellvertretende Landesjugendreferentin Sabrina Ellensohn (39) im VN-Gespräch.

Anspruchsvolle Kompositionen

Die Teilnehmer treten in verschiedenen Altersgruppen vor die dreiköpfige Jury in der Kulturbühne Ambach. Der jüngste Musikant ist gerade einmal acht Jahre alt. Bewertet werden unter anderem Stimmung und Intonation, Ton und Klangqualität, die spieltechnische Ausführung sowie Rhythmik und Zusammenspiel. So bunt gemischt die Ensembles sind, so vielfältig sind die Stücke, die sie auf der Bühne präsentieren werden. Jedes Orchester wird ein Pflichtstück und ein Selbstwahlstück zum Besten geben, je nach Altersgruppe werden anspruchsvolle Stücke von Komponisten wie Miachel Oare, Michael Story, Gerald Oswald oder Fritz Neuböck vorgetragen.

„Die Zusammenarbeit mit den Musikschulen im Land ist sehr wertvoll für uns.“

Sabrina Ellensohn
stv. Landesjugendreferentin

Zum ersten Mal mit dabei ist die Jungmusik Möggers-Eichenberg-Hohenweiler, die sich im letzten Jahr zusammengeschlossen hat, um die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und die Gemeinschaft zu fördern. „Das ist das Ergebnis einer konsequenten und jahrelangen Vorarbeit der Verantwortlichen für die Nachwuchsförderung“, freut sich Ellensohn und lobt gleichzeitig die hervorragende Arbeit der Jugendreferenten und Dirigenten: „Sie investieren unglaublich viel Zeit, Energie und Leidenschaft, um den Jugendlichen zu ermöglichen, an solchen Wettbewerben teilzunehmen.“ Auch für die heimischen Musikschulen ist Ellensohn voll des Lobes: „Die Zusammenarbeit mit dem Musikschulwerk ist sehr wertvoll für uns, das spiegelt sich vor allem im hervorragenden Leistungsniveau der Musiker in Vorarlberg wider.“

Überregionaler Wettbewerb

Auf die besten Orchester des Jugendblasorchesterwettbewerbs wartet im Herbst eine weitere Herausforderung. Die zwei Orchester mit den meisten Punkten werden zum Bundeswettbewerb nach Grafenegg in Niederösterreich entsandt. Außerdem wartet auf ein Orchester eine Einladung zum Auftritt bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele. „Das ist eine tolle Belohnung für die Arbeit, die die jungen Musiker geleistet haben“, sagt Ellensohn.

11. Jugendblasorchesterlandeswettbewerb: Samstag, 18. Mai, ab 8.30 Uhr, Kulturbühne Ambach in Götzis. Uhr. Der Eintritt ist frei