„Felder ist als Sprecher für junge Leute zu sehen“

Kultur / 17.05.2019 • 20:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Norbert Häfele, Obmann des Felder-Vereins, vor Felder-Zitaten, die den Besprechungsraum in der VN-Redaktion umrunden. VN/steurer
Norbert Häfele, Obmann des Felder-Vereins, vor Felder-Zitaten, die den Besprechungsraum in der VN-Redaktion umrunden. VN/steurer

Dem Schriftsteller und Reformer ist am Samstag ein Fest gewidmet.

Schoppernau, Bregenz „Wo man ihn aufschlägt und wie immer man ihn liest, wird man mit diesem zutiefst humanen Denken konfrontiert“, erklärt Norbert Häfele, Obmann des Felder-Vereins, der sich seit Jahrzehnten durchaus erfolgreich um die Etablierung des Werks von Franz Michael Felder (1839-1869) im Kanon der Literatur verdient macht. Anlässlich des 180. Geburtstags wird in Schoppernau, der Heimatgemeinde des Schriftstellers, Sozialreformers und Bauern, am Samstag, 18. Mai, ein Fest ausgetragen, bei dem Experten, Chöre, engagierte Amateure auftreten, aus Werken zitieren, erzählen und musizieren. Das Werk Felders ist publiziert. Was bleibt nun zu tun?  „Es ist uns wichtig, Felder als Sprecher für junge Leute zu sehen“, erklärt Häfele. Sein literarisches Schaffen und das sozialpolitische Engagement seien nicht voneinander zu trennen.

Der Felder-Verein, der vor 50 Jahren gegründet wurde und mittlerweile rund 700 Mitglieder zählt, werde, so Häfele, in Zukunft in dieser Richtung aktiv sein. Es gehe nun darum, die politische und gesellschaftspolitische Relevanz von Felders Schriften weiter zu verdeutlichen. Felder sei nicht nur ein Fall für Literatur-  und Dialektexperten bzw. für den Deutschunterricht, seine Auseinandersetzung mit dem Ressourcenverbrauch, mit der Umwelt, mit der Art, wie die Menschen leben oder sich ernähren, biete Denkansätze, die auch pädagogisch gut verwertbar seien. Diesbezüglich wolle der Verein aktiv sein. VN

„Es ist uns ein Anliegen, die Relevanz der Schriften Felders für unsere Zeit zu unterstreichen.“

Das Fest für Felder beginnt am 18. Mai um 13.45 Uhr im Gemeindeamt in Schoppernau. Am Abend hält Monika Helfer eine „Felder-Rede“: www.felderverein.at