I. M. Pei, Schöpfer der Pyramide des Louvre, 102-jährig gestorben

17.05.2019 • 19:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
I. M Pei wurde in den 1980er-Jahren mit dem Ausbau des Louvre beauftragt. AP
I. M Pei wurde in den 1980er-Jahren mit dem Ausbau des Louvre beauftragt. AP

Paris, New York Groß war die Überraschung, als I. M. Pei 1983 den Zuschlag bekam und der erste ausländische Architekt wurde, der am Louvre Hand anlegen durfte. Seine Glaspyramide steht für Kunst und Moderne in der französischen Hauptstadt und ist der weltbekannte Bau eines Architekten, der geometrische Formen wie Dreiecke, Kreise und Quadrate stilvoll zum Leben erweckte. Nun vermeldete Peis Architekturbüro, dass der chinesisch-amerikanische Architekt im Alter von 102 Jahren gestorben ist.

Als „Meister des Lichts“ war Pei bekannt. Trotz all ihrer Ecken und Kanten strahlen Peis Bauten keine Härte, sondern elegante Stabilität aus. Auch in Deutschland ging seinem Ausstellungsannex für das Historische Museum in Berlin ein Sturm der Entrüstung voraus. Heute spricht man beim 2003 eröffneten Pei-Bau hinter dem barocken Zeughaus von einem „atemberaubenden Gebäude“.