Wirtschaften als ästhetisches Programm

05.06.2019 • 18:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vom 7. bis 9. Juni referieren im Werkraumhaus namhafte Experten. Werkraum
Vom 7. bis 9. Juni referieren im Werkraumhaus namhafte Experten. Werkraum

Werkraum Bregenzerwald und Kulturforum veranstalten Symposium.

Andelsbuch Wie können wir in einer vielfach bedrohten Welt ein „gutes Leben“ führen? Ein gutes Leben, das auf einem kooperativen Miteinander beruht. Diesen Fragen widmet sich der Werkraum Bregenzerwald im Rahmen eines Symposiums vom 7. bis 9. Juni, bei dem namhafte Experten auftreten. Referieren werden etwa die deutsche Sozialwissenschaftlerin Silke Helfrich, der Gestalter Kai Linke, die Architektin Anna-Lydia Capaul oder die Rechtsgelehrte und Kunsttherapeutin Christine Fuchs. Mit den Experten und dem Publikum wird das Handwerk des gemeinschaftlichen Wirtschaftens als sozial-ökologische Gestaltungspraxis diskutiert. Anlässlich des 180. Geburtstags des Dichters und Rebellen Franz Michael Felder (1839-1869) wird auch hinterfragt, ob es eine wechselseitige Beziehung zwischen den reformerischen Ideen Felders und dem Werkraum gibt, da beide für eine neue Kultur der Arbeit und des Lebens – auch im Bewusstsein der Einheit von gutem Gebrauch und schöner Gestaltung – stehen.

Auf der Referentenliste stehen etwa auch Markus Faißt, der Leiter einer Schreinerei im Bregenzerwald, und die Kunsthistorikerin Nicole Hohmann, die auch als Käserin tätig ist. Es werden, wie den Ausführungen von Werkraum-Leiter Thomas Geisler, seiner Nachfolgerin Miriam Kathrein und Kurt Bereuter, dem Obmann des Kulturforums, zu entnehmen ist, zudem Perspektiven von außerhalb der Talschaft einbezogen, um herauszufinden, wie das eigene Handeln im Vergleich global zu verorten ist. Davon ausgehend soll thematisiert werden, welcher Verständnisse von Handwerk und Gestaltung es bedarf, um die ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Dimensionen menschlichen Handelns erfahrbar zu machen.

Den Werkraum-Leitern geht es um weit mehr als um Handwerk und Gestaltung: Für das Symposium gibt es noch einige Tickets. Mayer
Den Werkraum-Leitern geht es um weit mehr als um Handwerk und Gestaltung: Für das Symposium gibt es noch einige Tickets. Mayer