Zwei Musikerinnen an der Spitze

06.06.2019 • 17:01 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Fagottistin Johanna Bilgeri. MDJ
Fagottistin Johanna Bilgeri. MDJ

Zahlreiche weitere Vorarlberger Teilnehmer am Bundeswettbewerb prima la musica schnitten sehr gut ab.

Klagenfurt, Bregenz  Über 500 Auftritte hatte die Jury beim Bundeswettbewerb prima la musica zu beurteilen, der heuer in Klagenfurt stattgefunden hat. 288 erste Preise konnten zuerkannt werden und dokumentieren die hohe Qualität der Leistungen der jungen Musikerinnen und Musiker. Dazu gingen 42 sogenannte Gold-Prädikate an Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Plus-Gruppen. Das sind Jugendliche, die bereits studienorientiert arbeiten und die deshalb das Programm ihrer Darbietungen aus einem besonders anspruchsvollen Repertoire zu wählen haben.

Preisträgerkonzerte

Das allgemeine Abschlusskonzert mit der Preisverleihung findet heute, 7. Juni im Konzerthaus in Klagenfurt statt. Um die Leistungen der Vorarlberger Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu würdigen, wird am Dienstag, 11. Juni, 18.30 Uhr in den Festsaal des Landeskonservatoriums in Feldkirch geladen. Die Preisträgerinnen und Preisträger spielen dabei Werke aus ihrem Wettbewerbsprogramm. 767 Siegerinnen aus allen österreichischen Bundesländern, Südtirol und Liechtenstein sind bei diesem Bundeswettbewerb angetreten. Aus Vorarlberg waren insgesamt 59 Musikerinnen und Musiker aus den Musikschulen, Musik­mittel­schulen sowie dem Landeskonservatorium dabei. 16 erste und zahlreiche weitere Preise konnten erspielt werden, was einem sehr guten Ergebnis gleichkommt. Die meisten Preise erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Tirol. Für eine Punktewertung, die auf das Siegerpodest führt, müssen die Musikerinnen und Musiker abgesehen vom hohen Können bereits Podiumsreife bekunden können. 

Besondere Auszeichnung

In  den erwähnten solistischen Pluskategorien wurde unter allen Ausgezeichneten der Titel „Bundessiegerin“ pro Kategorie und Altersgruppe vergeben. Trotz der starken Konkurrenz aus den anderen Bundesländern konnten zwei Musikerinnen aus Vorarlberg diese besondere Auszeichnung für sich gewinnen und sind somit die Erfolgreichsten in ihrer Altersgruppe: Johanna Bilgeri, Fagott, Altersgruppe IIIplus, und Patricia Nägele, Blockflöte, Altersgruppe IVplus. Johanna Bilgeri erhält ihren Unterricht am Vorarlberger Landeskonservatorium bei Allen Smith, Patricia Nägele studiert nun an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Rahel Stoellger. VN

Flötistin Patricia Nägele .MDJ
Flötistin Patricia Nägele .MDJ

Vorarlberger Preisträger beim Bundeswettbewerb Prima la Musica

1. Preise – Ensembles

Duo Erhart: Clemens Erhart, Kontrabass; Kilian Erhart, Violoncello; Landeskonservatorium

trio tabasco: Joelin Buen, Klavier, MS am Hofsteig; Philomene Schmolly, Violine, MS Dornbirn; Anna Schrottenbaum, Violoncello, MS Dornbirn

The Silver Trio: Cäcilia Dorner, Violine, Landeskonservatorium; Miriam Dorner, Violoncello, Konservatorium Zürich; Stefan Man, Klavier, Landeskonservatorium

 

1. Preise – Solisten

Katrin Keckeis, Blockflöte, Landeskonservatorium; Sarah Vester, Flöte, MS Feldkirch; Ida Nenning, Flöte, MS Rankweil-Vorderland; Katharina Mätzler, Fagott, MS Bregenzerwald/Musikmittelschule Lingenau; Samuel Lechner, Saxofon, MS Rankweil-Vorderland; Anja Bodlak, Saxofon, tonart MS Mittleres Rheintal; Samuel Schmid, Trompete, MS Leiblachtal; Emelie Summer, Trompete, MS Rankweil-Vorderland; David Nussbaumer, Schlagwerk, MS Leiblachtal

 

Gold – mit ausgezeichnetem Erfolg

Patricia Nägele, Bundessiegerin Blockflöte IVplus, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 94 Punkte; Johanna Bilgeri, Bundessiegerin Fagott IIIplus, Landeskonservatorium, 93,40 Punkte; Paul Moosbrugger, Klarinette, Landeskonservatorium, 98,20 Punkte; Daniel Girtler, Saxofon, Landeskonservatorium, 92,80 Punkte

 

2. Preise – Ensembles

Fidelis Quartett: Iris Christa, Violoncello; Clara Maierhofer, Violine; Rahel Neyer, Violine; Fridolin Schöbi, Viola, alle Landeskonservatorium

Crescendo: Laurah Maddalena Kasemann, Klavier; Nicola Schöni, Klavier, Landeskonservatorium; Klavierkammermusik

Duo Harpissimo: Lea Gräßl, Harfe; Ruth Neyer, Harfe; tonart MS Mittleres Rheintal

 

 2. Preise – Solisten

Elisa Müllner, Oboe, MS Rankweil-Vorderland; Katrin Keckeis, Oboe; MS Dornbirn; Anna Katharina Burtscher, Klarinette, MS Hard; Sophia Lins, Klarinette, MS Rankweil-Vorderland; Lena Pfitscher, Klarinette, MS Rankweil-Vorderland; Christina Elender, Fagott, Musikschule Feldkirch; Pia Meusburger, Fagott, MS Bregenzerwald /Musikmittelschule Lingenau; Valentina Schedler, Fagott; MS Bregenzerwald; Johanna Ackerl, Horn, MS Bregenzerwald; Franziska Bär, Horn, Musikmittelschule Lingenau; Simon Riedmann, Horn; Rheintalische MS Lustenau; Samuel Willam, Horn, Musikmittelschule Götzis/tonart MS Mittleres Rheintal; Joachim Gallez, Trompete, MS Bregenzerwald; David Schmid, Trompete, MS Leiblachtal; Fabienne Summer, Trompete, MS Rankweil-Vorderland; Jakob Klien, Posaune, MS Feldkirch

Silber – mit sehr gutem Erfolg

Bianca Hammerer, Flöte, 75 Punkte; Lena Marxer, Fagott, 78,20 Punkte, Noah Schurig, Fagott, 86,20 Punkte; Alexander Svetnitsky, Klarinette, 83,60 Punkte; alle Landeskonservatorium

 

3. Preise – Ensembles

Duo Allegro: Maximilian Eisenhut, Viola, MS Feldkirch; Hanna Kaufmann, Violine, Landeskonservatorium

 

3. Preise – Solsiten

Soraya Kwakpovwe, Oboe, MS Bregenz; Christina Hildebrand, Klarinette, Rheintalische MS Lustenau; Valentin Mischi, Posaune, MS am Hofsteig; Emil Jakobs, Schlagwerk, MS Rankweil-Vorderland

 

Bronze – mit gutem Erfolg

Niklas Mähr, Saxofon, MS Rankweil-Vorderland, 70 Punkte; Louis Jakobs, Tuba, Landeskonservatorium, 74 Punkte; Perotin Götz, Schlagwerk, MS Rankweil-Vorderland, 72 Punkte