Schwarze Anzüge, coole Brillen und smarte Sprüche

12.06.2019 • 18:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Unspektakulär, aber humorvoll: Tessa Thompson und Chris Hemsworth. Sonypictures
Unspektakulär, aber humorvoll: Tessa Thompson und Chris Hemsworth. Sonypictures

„Men in Black“: Frischzellenkur für legendären Science-Fiction-Spaß.

Action Unglaubliche 22 Jahre ist es her, dass Will Smith an der Seite von Tommy Lee Jones es mit einer außerirdischen Schabe zu tun bekam. Die „Men in Black“ avancierten zum Kassenhit. Nach zwei Fortsetzungen in Stammbesetzung kommt nun ein neu besetzter Teil 4. Schwarze Anzüge, coole Sonnenbrillen, dunkle Krawatten auf blütenweißen Hemden: In Sachen Habitus hat sich rein gar nichts getan, wenn nun Chris Hemsworth und Tessa Thompson die Nachfolge von Smith und Jones antreten. Nur dass Agent H gern mal seine Krawatte ablegt, um sein Hemd bis zum Nabel zu öffnen. Agentin M ist ganz frisch mit dabei; seit einer Begegnung in ihrer Kindheit mit einem süßen Knuddel-Alien lässt sie das Thema nicht mehr los. Als neues Agententeam dürfen die beiden von London aus eine Verschwörung innerhalb der „MIB“-Behörde aufdecken – irgendwo soll sich ein Maulwurf vergraben haben. In guter alter Tradition bekommen es die Agenten mit den unterschiedlichsten Formen extraterrestrischen Lebens zu tun.

Der vierte „Men in Black“ ist eine Agentenkomödie, die seltsam unspektakulär und auch ein wenig unterkühlt daherkommt. In diesem gleichsam britisch anmutenden Understatement jedoch liegt zugleich der Charme des Films begründet.

Men in Black: International

Regie F. Gary Gray, USA 2019

Darsteller Chris Hemsworth, Rebecca Ferguson, Tessa Thompson, Liam Neeson, Emma Thompson

Start 13. Juni 2019