Film ab Neu im Kino

Kultur / 03.07.2019 • 18:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit „Annabelle 3“ kehrt der erfolgreiche Gruselfilm auf die Leinwand zurück. ap
Mit „Annabelle 3“ kehrt der erfolgreiche Gruselfilm auf die Leinwand zurück. ap

Eine magische Liebesgeschichte

Romanze Mit dem Liebesfilm „Traumfabrik“ reist das Studio Babelsberg in die eigene Vergangenheit zurück. Potsdam, 1961: Statist Emil (Dennis Mojen) trifft auf die französische Tänzerin Milou (Emilia Schüle). Beide verlieben sich ineinander. Doch als die Grenze zwischen Ost und West geschlossen wird, sind sie plötzlich getrennt. Emil holt zur großen Geste aus, um Milou noch mal von Paris in die DDR zu holen. „Traumfabrik“ schildert ein Stück deutscher Geschichte – und zeigt das DEFA-Filmstudio zwischen Piratendreh und Ägyptenkulisse. Mit dabei: Heiner Lauterbach und Michael Gwisdek. Das Titellied „See You Again“ kommt von Schlagerstar Helene Fischer. „Traumfabrik“ läuft ab 5. Juli im Kino

 

Horror um Annabelle geht in die nächste Runde

Horror Fünf Jahre liegt der Start eines sehr erfolgreichen Gruselfilms zurück: „Annabelle“ soll bei einem Budget von nur etwas mehr als sechs Millionen Dollar weltweit an den Kinokassen mehr als 250 Millionen eingebracht haben. Es ging um eine alte Spielzeug-Puppe und eine ganze Reihe von übernatürlichen, unheimlichen Ereignissen. Im Sommer vor zwei Jahren ging der Horror um Annabelle in eine zweite Runde; auch „Annabelle 2“ avancierte zu einem Kassenhit. Jetzt, im dritten Teil, kommt die Puppe „nach Hause“ (US-Originaltitel: „Annabelle Comes Home“). Es sind die aus den „Conjuring“-Filmen bekannten Dämonologen Ed und Lorraine Warren, die sich diesmal des mysteriösen Spielzeugs annehmen. „Annabelle 3“ läuft ab 4. Juli in den Kinos