Büchner-Preis für Schriftsteller Lukas Bärfuss

Kultur / 09.07.2019 • 18:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Darmstadt Der Schweizer Schriftsteller und Dramatiker Lukas Bärfuss (47) wird mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet, teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. „In einer distinkten und dennoch rätselhaften Bildersprache, karg, klar und trennscharf, durchdringen sich nervöses politisches Krisenbewusstsein und die Fähigkeit zur Gesellschaftsanalyse am exemplarischen Einzelfall, psychologische Sensibilität und der Wille zur Wahrhaftigkeit“, erklärte die Jury zu seinen Werken.

Zu den bekanntesten Werken des Autors gehören die Romane „Hundert Tage“ über den Völkermord in Ruanda und „Koala“ über den Suizid seines Bruders sowie das Bühnenstück „Die sexuellen Neurosen unserer Eltern“. Der Preis kam für den Schweizer Schriftsteller überraschend. „Das ist der Engelskuss, der einen da trifft“, sagte der 47-Jährige. „Ich habe mich über jeden Preis gefreut und jeder Künstler und Schriftsteller braucht Anerkennung.“ Der Georg-Büchner-Preis stehe aber einfach für sich alleine. „In dieser Reihe zu stehen, ist absolut bewegend.“ Zu den Preisträgern gehören Max Frisch, Günter Grass, Heinrich Böll oder Elfriede Jelinek.