Musik jenseits von Schubladen

Kultur / 01.08.2019 • 18:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bezau Beatz fördert das Nachdenken über den Musikkonsum und bietet auch jungen Talenten eine Plattform. Letztes Jahr trat auch Herbert Walser-Breuß spontan mit seinen Studenten auf. Moosbrugger
Bezau Beatz fördert das Nachdenken über den Musikkonsum und bietet auch jungen Talenten eine Plattform. Letztes Jahr trat auch Herbert Walser-Breuß spontan mit seinen Studenten auf. Moosbrugger

Der Vorarlberger Alfred Vogel geht mit seinem Festival Bezau Beatz in die zwölfte Runde.

Bezau Genau dort, wo das Wälderbähnle regelmäßig Fahrt aufnimmt und Kühe, die auf saftig grünen Wiesen weiden, beobachtet werden können, wird wieder das Festival Bezau Beatz über die Bühne gehen. Der Musiker Alfred Vogel (47) hat sich mit seiner Veranstaltungsreihe hohe Ziele gesteckt. Er möchte nicht nur Musik mit Tiefgang bieten, sondern auch unterschiedliche Spielrichtungen unter die Leute bringen. „Oberflächlichkeit hat bei diesem Festival keinen Platz. Es soll qualitativ hochwertige Musik vermittelt werden. Wir möchten Türen und Tore für besondere Konzerte öffnen, die Besucher können sich überraschen lassen“, sagt Vogel. Letztes Jahr besuchten rund 1100 Musikfreunde die Konzertreihe. „Das Format passt so wie es ist, wir streben keine Vergrößerung an. Mein Ziel ist es, mehr Festivalpässe unter die Leute zu bringen. Die Passbesitzer können das gesamte Spektrum miterleben. Musik kann uns unterhalten, emotional herausfordern und auch verzaubern“, erklärt der Veranstalter.

Abtanzen und Vielfalt genießen

Heuer erwartet die Gäste ein inspirierendes Programm. „Den Festivalbesuchern soll ein mehrdimensionales Musikerlebnis ermöglicht werden. Musik lässt sich in keine Schublade stecken“, erklärt Vogel. Mit dem Programm sollen alle Generationen angesprochen werden. Los geht das Festival am 8. August, um 17 Uhr mit einem Piano-Trio Mostly Other People Do the Killing. Am Freitag, den 9. August treten unter anderem die portugiesische Band Bode Wilson und die US-Sängerin Trixie Whitley auf. Die beliebte DJ-Ausfahrt mit dem Wälderbähnle startet um 19 Uhr. Wer nach den Konzerten abtanzen möchte, ist beim Clubbing mit Gin & Juice in der Remise richtig aufgehoben. Am Samstag werden sieben Veranstaltungen angeboten. Die Terrasse des Panorama-Restaurants Baumgarten auf über 1600 Höhenmetern wird zum Austragungsort für das Konzert von Mani Nude. Die Remise des Wälderbähnles dient dem Veranstalter als Hauptbühne. Daneben werden auch die ehemalige Werkstatt „Alte Säge“, die Pfarrkirche Hl. Jodok und die Hütte mit der Nummer 345 in der Siedlung Schönenbach als Konzertorte dienen. Im historischen Gasthaus Alte Krone werden unterschiedliche Veranstaltungen über die Bühne gehen, unter anderem werden Musiker, Literaten und Tänzer auftreten. VN-MIR

„Den Festivalbesuchern soll ein mehrdimensionales Musikerlebnis ermöglicht werden.“

Die Veranstaltungsreihe Bezau Beatz, die an sechs Spielorten stattfindet, beginnt am 8. August und dauert bis 10. August: www.bezaubeatz.at