Poolbar-Festival: Vom Grammy-Gewinner bis zum ersten Mal

03.08.2019 • 17:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Der Festivalsommer neigt sich dem Ende zu, nächste Woche werden noch die schwedische Sängerin Tove Lo und die irische Band Kodaline auftreten. EVA SUTTER

In der letzten Poolbar-Woche steht noch viel auf dem Programm.

Feldkirch Im Alten Hallenbad geben sich heuer nicht nur gute Musiker die Klinke in die Hand. Die Jazzbrunches und die kulturellen Veranstaltungen abseits des Reichenfeld-Areals im Rahmen des Raumfahrtprogramms kommen bei den Besuchern gut an. „Von der Architektur wird heuer noch mehr geschwärmt als sonst. Nun liegt der Fokus der Gäste darauf, musikalische Perlen aufzuspüren. Die Poolbarbesucher bringen uns heuer sehr viel Vertrauen entgegen“, freut sich Geschäftsführer Herwig Bauer.

Von Osten nach Westen

Wer kann schon von sich behaupten, eine Musikrichtung ins Leben gerufen zu haben? Todd Edwards (47) gilt als Begründer des UK-Garage, damals war er erst 23 Jahre alt. Das Genre hat sich in den 1990er-Jahren in Großbritannien entwickelt. Der Sound bewegt sich zwischen R&B, Pop, House, Soul und ist tanzbar. Gestern trat er beim Poolbar-Festival im Alten Hallenbad auf. „Als DJ möchte ich das Publikum inspirieren und mich auf die Zuhörer einlassen. Ich habe keine festgelegte Liste von Songs,“ erklärt der erfolgreiche Musiker in einem Gespräch mit den VN.

Todd Edwards
Todd Edwards

Für ein Lied verwendet er 50 bis 100 verschiedene Samples. Sein Stil ist sofort erkennbar und kann als eine musikalische Collage bezeichnet werden. Der Amerikaner ist in New Jersey aufgewachsen und konnte seine ersten Erfolge in Europa verbuchen. 2013 gewann er einen Grammy, sozusagen der Ferrari unter den Musikpreisen, für das Album „Random Access Memories“. „Es fühlte sich surreal an, für mich ist ein riesiger Traum in Erfüllung gegangen. Meinen Eltern ist ein großer Anteil an meinem Erfolg zuzurechnen, sie haben jahrelang den Lärm aus meinem Schlafzimmer ertragen“, scherzt Todd Edwards.

„Als DJ möchte ich das Publikum inspirieren und mich auf die Zuhörer einlassen.“

Todd Edwards, Musiker und Produzent

Da die Musikszene an der amerikanischen Ostküste zu wenige Möglichkeiten für ihn bot, zog er nach Los Angeles. „In New Jersey ist es oft bewölkt und regnerisch, dieser Umstand wirkt sich auch auf das Gemüt aus. Nicht umsonst wird Kalifornien als Sonnenstaat bezeichnet. Der Umzug hat mir sehr gut getan, trotzdem gab es Zeiten, in denen ich mich isoliert fühlte. Ich habe rund zwei Jahre gebraucht, bis ich mich so wie zu Hause fühlte“, sagt der Musiker. Edwards steht nicht nur als DJ auf der Bühne, er engagiert sich auch als Produzent. „Ich möchte die Musikwelt weiterhin mit neuen Ideen überraschen und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern anstreben“, betont der Amerikaner.

Verschwendung stoppen

Das Poolbar-Festival und die Stadt Feldkirch machen am Samstag, dem 3. August, gemeinsame Sache. Von 16 bis 19 Uhr können gebrauchte Gegenstände, die funktionstüchtig sind, unter dem Motto „Wiederverweden statt verschwenden“ beim Alten Hallenbad abgegeben werden. Mit dem Re-Use-Day soll der Wegwerfgegesellschaft entgegengewirkt werden. Im Reichenfeld-Areal werden auch ein Kindertrödelmakrt und eine Modenschau vom Carla Shop geboten. Im Reparatur-Café Feldkirch werden defekte Elektrogeräte wieder in Gang gesetzt.

Am Abend wird die Sängerin Iris Gold im Pool auftreten. Sie fusioniert Musik der Woodstock-Generation mit Oldschool-Hip Hop. Ihr neues Lied „A Lot to Give“ wurde vom Radiosender BBC London im Juli 2019 zum Song auserkoren. 

Tagebuchergüsse

Das erste Mal Schmusen, die erste Party und der erste Sex: Beim Tagebuchslam werden die Besucher auf eine amüsante Zeitreise mitgenommen. Am Sonntag, dem 4. August, werden fünf Kandidatinnen und Kandidaten im Alten Hallenbad aus ihren originalen Tagebüchern vorlesen. Bis auf Namen darf nichts an den Einträgen abgeändert werden. Der Applaus des Publikums entscheidet am Ende, wer im Finale gegeneinander liest. „Teenagersorgen sind über Generationen die gleichen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer können sich in den Einträgen wiedererkennen. Es können Vertreter aller Generationen teilnehmen“, erklärt Initiatorin Diana Köhle.

Der Tagebuch-Slam findet am 4. August, um 20 Uhr, im Alten Hallenbad statt. Das Poolbar-Festival im Reichenfeld-Areal läuft noch bis 11. August: www.poolbar.at