Am Arlberg wird wieder spezieller Jazz angeboten

05.08.2019 • 18:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit der Jazzbühne hat Organisator Philip Waldhart das Angebot in Lech hervorragend erweitert. Vom letzten Jahr bestens in Erinnerung: Emile Parisien und Vincent Peirani. VN/cd
Mit der Jazzbühne hat Organisator Philip Waldhart das Angebot in Lech hervorragend erweitert. Vom letzten Jahr bestens in Erinnerung: Emile Parisien und Vincent Peirani. VN/cd

Lech Die Jazzbühne Lech geht heuer bereits in die fünfte Saison. Schön für das Publikum ist, dass Initiator Philip Waldhart nach wie vor sehr viel Wert auf ein hochwertiges Programm legt.

Die beiden österreichischen Jazzvirtuosen Klaus Paier und Asja Valcic eröffnen mit ihrem Quartett das Festival am 7. August, 21 Uhr, in der Alten Postgarage. Pianist und Komponist David Six wird am 8. August auftreten. Der Oberösterreicher studierte Klavier an der Anton Bruckner Universität in Linz. Julian und Roman Wasserfuhr werden am Freitag gemeinsam mit Jörg Brinkmann auf der Bühne stehen. Die Wasserfuhr-Brüder zählen zu den wichtigsten Vertretern der deutschen Jazz-Szene.

Das Shahin Novrasli Trio wird am darauffolgenden Tag auftreten. Am Sonntag wird das Abschluss-Set durch den Schweden Bo Gustav Stenson mitgestaltet. Er erhielt für sein musikalisches Schaffen bereits zahlreiche Preise. VN

Mit der Jazzbühne hat Organisator Philip Waldhart das Angebot in Lech hervorragend erweitert. Vom letzten Jahr bestens in Erinnerung: Emile Parisien und Vincent Peirani. VN/cd
Mit der Jazzbühne hat Organisator Philip Waldhart das Angebot in Lech hervorragend erweitert. Vom letzten Jahr bestens in Erinnerung: Emile Parisien und Vincent Peirani. VN/cd

Die Jazzbühne Lech findet heuer vom 7. bis 11. August in der Alten Postgarage (Dorf 164) statt: www.jazzbuehne-lech.at