Daria Walch kümmert sich beim Poolbar-Festival um die Sicherheit

Kultur / 06.08.2019 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Während des Festivalsommers übernimmt Daria Walch viel Verantwortung. VN/SORKO

Daria Walch arbeitet zum siebten Mal beim Poolbar-Festival im Reichenfeld-Areal in Feldkirch mit.

Feldkirch Das Poolbar-Festival im Reichenfeld-Areal läuft noch bis 11. August, bis dahin gibt es für die Mitarbeiter noch viel zu tun. Daria Walch (26) besuchte bereits als Jugendliche mit ihrer Schwester zahlreiche Konzerte. Seit 2013 ist sie Teil des Poolbar-Teams, sie engagierte sich als Aufsichtsperson und half beim Aufbau mit. „Damals wollte ein riesiger Tourbus das Festivalgelände verlassen, aber die Ausfahrt wurde durch einen Pkw blockiert,“ erinnert sich Daria und fügt hinzu: „Zu zehnt haben wir das Auto angehoben und vorsichtig aus dem Weg geschafft. Die Poolbar-Mitarbeiter ziehen immer an einem Strang.“

Im Jahr 2014 übernahm sie bereits die ersten Journaldienste bei kleineren Veranstaltungen. Daria sperrte das Alte Hallenbad auf, schaltete das Licht ein und öffnete die Terrasse für die Besucher. Mit jedem weiteren Festivalsommer wurden ihr weitere Aufgaben übertragen.

Umfangreicher Tätigkeitsbereich

Seit 2018 ist sie die Leiterin für den Bereich Sicherheit und Reinigung. „Es handelt sich um einen verantwortungsvollen Job, bei dem man viel Zeit auf dem Festivalgelände verbringt. Unser Ziel ist es, für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen und im Ernstfall schnell zu reagieren.“ Ihr Kollege Benjamin Klocker (25) stand ihr letztes Jahr als rechte Hand zur Verfügung, seit heuer teilen sie sich die Bereichsleitung. Gemeinsam erstellen sie Dienstpläne und koordinieren die 19 Aufsichtspersonen, die von Poolbar-Kennern als Bademeister bezeichnet werden. Sie bewachen die Notausgänge, stellen sicher, dass nur Künstler in den Backstage-Bereich gelangen, und stehen den Besuchern als Ansprechpersonen zu Verfügung. „Auf unser Team ist Verlass, auch wenn sich spontane Änderungen ergeben. Die Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Feldkirch, dem Sicherheitsunternehmen Securitas und dem Samariterbund Vorarlberg funktioniert auch sehr gut.“

Kamele und Nordlichter

Ab Herbst wird Daria wieder viel Zeit in Innsbruck verbringen, sie absolviert an der dortigen Universität ein Lehramtsstudium. „Schon während meiner Schulzeit habe ich gerne anderen Dinge erklärt. Die Fächerkombination Biologie und Geografie sagt mir sehr zu.“ Im November reist sie mit guten Freunden nach Marokko. In Nordafrika werden sie auf Kamelen durch die Gegend reiten, einen Kochkurs besuchen und eine Nacht in der Wüste verbringen. „In der Zukunft möchte ich gerne skandinavische Länder erkunden, dabei dürfen die Nordlichter nicht fehlen.“

Zur Person

Daria Walch

ist beim Poolbar-Festival für die Bereiche Sicherheit und Sauberkeit verantwortlich.

Geboren 8. Juni 1993

Ausbildung Lehramtsstudium Geografie und Biologie

Hobbys Musik hören, Freunde treffen, Spieleabende, Kinobesuche

Wohnort Innsbruck und Frastanz