Beim Vaduz Classic Festival sind die Bühnen heuer auch vertikal

Kultur / 09.08.2019 • 22:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Tamara Kaufmann bietet beim Festival in Vaduz besondere Höhenflüge. Vaduz Classic/Korner
Tamara Kaufmann bietet beim Festival in Vaduz besondere Höhenflüge. Vaduz Classic/Korner

Vaduz Die Podien beim Classic Festival in Vaduz sind zum Teil riesig. Weil aber auch das nicht immer reicht, um ein breites Publikum für die klassische Musik zu gewinnen, geht man heuer auch in die Höhe. Das darf man durchaus wörtlich nehmen, denn, wenn es dem Tanz gilt, dann reicht dieser bei Tamara Kaufmann bis zur Akrobatik, die kaum Grenzen kennt. Kurz gesagt: Die Künstlerin aus Liechtenstein hat bereits bei der Eröffnung der Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz mitgewirkt und hält für sich fest, dass ihr keine Herausforderung zu steil  oder keine Mauer zu hoch ist. Man wird es erleben, und zwar am 23. und 24. August in Vaduz.

Lang Lang und Kian Soltani

Warum heuer auch getanzt wird, ist leicht zu erklären, die Programmverantwortlichen, darunter der bekannte Konzertmanager Drazen Domjanic, haben die Reihe jeweils unter ein Motto gestellt. Galt es beim Start dem Spiel, so stand im vergangenen Jahr der Gesang im Mittelpunkt und heuer sind somit auch tänzerische Elemente zu erleben. Dennoch: Zugkraft hat vor allem die klassische Musik. Und diesbezüglich bietet sich gleich zum Auftakt am 22. August ein besonderer Glanzpunkt, der weltweit gefeierte Pianist Lang Lang spielt unter anderem Werke von Mozart. Stellt sich die Frage, wie man den Künstler für das Open-Air-Event gewinnen konnte? „Durch Glück, Beziehungen und weil man uns vertraut“, erzählt Domjanic, der schon vor einigen Jahren mit Lang Lang in Kontakt trat und mit ihm einen Star präsentiert, der vor allem auch in der Lage ist, junges bzw. neues Publikum für das klassische Repertoire zu gewinnen.

Ansonsten will man vor allem bekunden, dass in unserer Region hervorragende Musiker aufgewachsenen sind, die sich längst dem internationalen Vergleich gestellt und dabei bewährt haben. Ein besonders prominentes Beispiel ist der Vorarlberger Cellist Kian Soltani, der am 23. August auftritt. Ein gutes Beispiel liefert auch das Ensemble Esperanza, das mittlerweile renommierte Preise gewinnen konnte. Mit dabei sind auch der Gitarrist Petrit Ceku, der das Vorarlberger Publikum beispielsweise beim Festival Alpenarte in Schwarzenberg begeisterte, die Geigerin Caroline Campbell oder der Perkussionist Maximilian Näscher. Dass das Sinfonieorchester Liechtenstein gerade in den letzten Jahren einen beachtlichen Qualitätslevel erreicht hat, soll bei Vaduz Classic ebenfalls zum Ausdruck kommen. VN

Vaduz Classic Programm

Donnerstag, 22. August, 21 Uhr Pianist Lang Lang, Sinfonieorchester Liechtenstein

Freitag, 23. August, 18 Uhr Galakonzert mit Kian Soltani, Ensemble Esperanza

Samstag, 24. August, 17 Uhr Liechtenstein tanzt, Tanzgruppen und Akrobatiksolisten

Open-Air-Konzert mit Kevin Griffiths ab 21 Uhr

Sonntag, 25. August, 10:30 Uhr Matinée mit Percussionist Maximilian Näscher

Weitere Programminformationen unter: www.vaduzclassic.li