Dritte Regenabsage von „Rigoletto“

11.08.2019 • 20:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Aufgrund sehr starken Regens musste die See-Aufführung der Oper „Rigoletto“ am Sonntagabend ins Festspielhaus verlegt werden. Im Großen Saal  zeigen die Bregenzer Festspiele für die Besitzer von Hauskarten eine halbszenische Version der Oper von Verdi. Es ist bereits die dritte Regenabsage der laufenden Saison. Bislang fielen durchschnittlich zwei Aufführungen pro Saison wegen Regens komplett ins Wasser. Der Preis der Seekarten (insgesamt sind es pro Abend über 5000) wird zurückerstattet. Die Festspiele haben eine Versicherung abgeschlossen, die bei der dritten Absage greift.  Alle Vorstellungen in dieser Saison sind ausverkauft. „Rigoletto“ steht auch 2020 auf dem Programm.