Film ab Neu im Kino

Kultur / 21.08.2019 • 17:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein britisch-pakistanischer Teenager entdeckt in Bruce Springsteen ein Gefühl der Hoffnung. ap
Ein britisch-pakistanischer Teenager entdeckt in Bruce Springsteen ein Gefühl der Hoffnung. ap

Ein köstlich dunkler Sinn für Humor

Horrorfilm Wenn sich ein Hurrikan der Kategorie 5 der Küste Floridas nähert, stehen alle Zeichen auf Alarm. Die Durchsagen im TV tun ein Übriges: Man solle sich so schnell wie möglich mit seinen Liebsten aufmachen, Haus und Hof evakuieren. Haley indes, verkörpert von Kaya Scodelario, ignoriert die Warnungen und Anordnungen; sie möchte ihren Vater finden. Dieser liegt verletzt unter seinem Haus. Damit nicht genug, bekommt es Haley auch mit gefräßigen Alligatoren zu tun. Der französische Regisseur und Horrorspezialist Alexandre Aja führte Regie, Sam Raimi („Tanz der Teufel“) produzierte mit. Aja, der mit dem Horrorfilm „High Tension“ (2003) Kultstatus erreicht hat und dessen amerikanische Arbeit von einem guten Remake von „The Hills Have Eyes“ (2006) bis zu „Piranha 3D“ (2010) reicht, greift auf die Wurzel des B-Movies zurück und demonstriert einen köstlich dunklen Sinn für Humor. „Crawl“, ab 23. August im Kino

Fröhliche Hommage an Bruce Springsteen

Drama Der Alltag des pakistanischen Teenagers Javed (Viveik Kalra) in der britischen Vorstadt Luton ist in den späten 80er-Jahren geprägt von Perspektivlosigkeit, Rassismus und seinem Konflikt mit dem strengen Vater (Kulvinder Ghir). Der verbietet Partys und hält gar nichts davon, dass sein Sohn von einer Karriere als Schriftsteller träumt. Als Javeds Freund Roops (Aaron Phagura) ihm zwei Bruce-Springsteen-Kassetten mitgibt, öffnet sich für den Teenager eine neue Welt. Die Musik vom „Boss“ motiviert ihn, endlich seine Träume zu verwirklichen. Der charmante Gute-Laune-Film basiert auf der wahren Geschichte des britischen Journalisten Sarfraz Manzoor. „Blinded by the Light“, ab 22. August u.a. im Cinema Dornbirn