Viennale mit zahlreichen Filmemacherinnen

Kultur / 22.08.2019 • 22:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Auf den Flamingo folgt die Schlange: Eva Sangiorgi, seit 2018 Chefin der Viennale, bleibt beim Plakatsujet für das Filmfestival dem Animalischen treu. Am 24. Oktober startet die 57. Ausgabe der heimischen Filmfestspiele, die dann bis 6. November wieder Randständiges und Mainstreamiges des Weltkinos vereint. „Ich fühle mich zu Hause“, unterstrich Sangiorgi, die im Vorjahr aus Mexiko nach Wien gezogen war. Wie bereits kurz nach ihrer Berufung als Nachfolgerin des verstorbenen Hans Hurch vermeldet, vereint die Italienerin verschiedene Stimmen des Kinos, ohne dabei auf die Unterscheidungen von Spiel- und Dokumentarfilm zu replizieren.

Auch das heimische Filmschaffen ist dabei. Jessica Hausners „Little Joe“ ist zu sehen wie Sabine Derflingers Politikerinnen-Biografie „Die Dohnal“. Anja Salomonowitz‘ „Dieser Film ist ein Geschenk“ über den Künstler Daniel Spoerri wird gezeigt sowie Elsa Kremsers und Levin Peters „Space Dogs“.