Wo Worte fehlen, verbindet die Musik

Kultur / 27.08.2019 • 18:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Musik als Sprache: Mit der Einbindung verschiedener Musikrichtungen werden den Kindern viele Eindrücke vermittelt. Veranstalter
Musik als Sprache: Mit der Einbindung verschiedener Musikrichtungen werden den Kindern viele Eindrücke vermittelt. Veranstalter

Der Weltklänge-Verein reist mit den Kindern musikalisch um die Welt.

Alberschwende Angetrieben von der Musik und dem Zusammenkommen verschiedener Kulturen, findet heuer zum zweiten Mal das Bildungsprojekt „Weltklänge – Musik die verbindet“ statt. Das fünftägige Camp, in dem Kinder mit unterschiedlicher Herkunft, sprachlich sowie musikalisch gefördert werden, erreicht seinen Höhepunkt in einem Abschlusskonzert. Von dieser Initiative sollen vor allem sozial schwächer gestellte Familien profitieren. Das ehrenamtliche Engagement der Betreuer ermöglicht den Kindern ein hochwertiges Angebot in Form von Sprachspielen, Gesangs- und Tanzstunden.

Hinter all dem steht der Weltklänge-Verein, bestehend aus 20 musikbegeisterten Jugendlichen. Lea Christa (21), Absolventin des Landeskonservatoriums Feldkirch, hat diese Initiative letztes Jahr mit Freunden ins Leben gerufen: „Wir hatten alle das Privileg, eine musikalische Ausbildung genießen zu können. Jedes Kind soll die Chance auf einen kostenlosen Zugang zur Musik haben, wenn es diesen will.“ Sie und ihr Team stehen dafür ein, dass die finanzielle Situation kein Hindernis darstellen darf.

Erfolg im Vorjahr

Schon letztes Jahr haben die jungen Musikerinnen und Musiker den „interkulturellen Musiksommer“ auf die Beine gestellt, welcher bei den teilnehmenden Kindern besonderen Anklang fand. Der diesjährige Musiksommer möchte auf diesem Erfolg aufbauen. Was vergangenes Jahr im Elternhaus von Lea begann, findet heuer erstmals im Pfadfinderheim in Alberschwende statt. Hier soll den Kindern noch mehr Raum gegeben werden, sich musikalisch zu entfalten. Durch die Unterstützung der Musikschule Bregenz, haben die Kinder die Gelegenheit, viele Instrumente selbst auszuprobieren. Zusätzlich ermöglicht eine Kooperation mit dem Vorarlberger Landeskonservatorium den Kindern nach dem Camp kostenlosen Musikunterricht.

Das Team verbindet die Leidenschaft zur Musik und diese möchten sie mit ihrem Projekt weitergeben. „Unser Ziel ist es, voneinander zu lernen und gemeinsam die Sprache der Musik kennenzulernen“, berichtet Lea über die Hintergründe des Vereins. „Beim letzten Musiksommer konnten wir beobachten, wie nicht nur die Freude an der Musik gewachsen ist, sondern auch, wie Freundschaften geschlossen wurden.“ Für das Team und die Teilnehmer spielen Sprachbarrieren nur eine nebensächliche Rolle – man verstehe sich mithilfe der Musik und verwende diese, als Art sich auszudrücken.

Zeichen setzen

Gerade zu Zeiten, in denen die Gesellschaft infolge der Migrationsbewegung vor großen Herausforderungen steht und die Angst vor dem Unbekannten oft die Oberhand gewinnt, möchten sie mit diesem Projekt ein Zeichen für eine hoffnungsfrohe Zukunft setzen. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, zu zeigen, wie wertvoll kulturelle Vielfalt ist und wie sehr Musik verbinden kann.“ VN-DEM

Weltklänge – Musik die verbindet: 30. August 2019, 19 Uhr, Mesmers Stall, Alberschwende, Eintritt frei mit Spende