„Hoch das Bein, die Liebe winkt“

Kultur / 08.09.2019 • 07:00 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Frau Kraxner alias Oma Lilli hat beschlossen, Paul Rüdisser zum Standesamt zu schleppen. MEDIART

VN-Interview mit Oma Lilli, die ab 21. September zu ihrer Hochzeit auf der Bühne einlädt.

Heidi Rinke-Jarosch

SCHWARZACH Elisabeth Maria Magdalena Viktoria Kraxner ist eine ziemlich eigenwillige Person. Im Alter von 81 Jahren hat die aus Osttirol stammende Witwe, von allen Oma Lilli genannt, beschlossen zu heiraten. Den Mann für den Rest ihres Lebens, Paul Rüdisser, fand sie über eine Kontaktanzeige. Den VN erzählt Oma Lilli, wie sie den sechs Jahre jüngeren pensionierten Beamten gefunden hat, wie sie die Beziehung sieht und was sie schlussendlich mit ihm vorhat.

Frau Kraxner, also Oma Lilli, Sie haben eine Kontaktanzeige aufgegeben. Was stand denn da drin?

Oma Lilli Das Inserat beginnt so: Alleinstehende, erfahrene, rüstige und knackige Endziebzigerin sucht einen Mann, der noch kann, leidenschaftlich tanzen, am liebsten am Ranzen. Selbst habe ich eine fast knitterfreie Figur … und so weiter.  Am Schluss heißt es: Es würde mich nicht stören, möglichst bald von dir zu hören. Und bald darauf hat der Paul geantwortet.

Wie war Ihre erste Begegnung mit Herrn Rüdisser?

Oma Lilli Wir hatten ein Blind Date in einem Gastgarten. Ich war fasziniert von Paul. Er küsste meine Hand. Er rückte mir beim Hinsetzen den Stuhl zurecht. Dass es sowas heutzutage noch gibt! Da hat mein Herz gehörig geflattert. Das Menü hat Paul ausgewählt. Ich wollte eigentlich Käsknöpfle. Die sind mit falschem Gebiss leicht zu essen. Doch Paul bestellte Dorade in Salzkruste mit Folienkartoffeln und Kräuter-Creme-fraiche, dazu feinen Weißwein. Als Nachtisch gab es Heiße Liebe. Ich war kulinarisch überwältigt. Dann, bei unserem Gespräch, war ich berührt, als er von sich erzählte. Er gestand, dass er nie verheiratet war, aber vier Kinder hat. Da wusste ich, er ist mein Mann fürs Leben.

Wann haben Sie beschlossen, Herrn Rüdisser zu heiraten?

Oma Lilli Wir haben uns ein paar Mal getroffen. Dann fragte er mich, ob ich mir vorstellen kann, mit ihm durchs Leben zu gehen. Ich verstand nicht, was er meinte. Da sagte er, er möchte mich heiraten. Ich antwortete: I di a.

Wie haben Ihre Kinder darauf reagiert?

Oma Lilli Die Irma hat alles hinterfragt. Wer ist der Mann? Und so. Ich glaube, sie hatte Angst wegen der Erberei. Sie nahm meine Entscheidung jedoch zur Kenntnis. Ich bin übrigens alt genug, zu wissen, was ich tu. Meine Schwiegertochter rief mich an und fragte mich, ob das wahr ist. Sonst meldet sie sich übrigens nie. Ihr Mann, mein Sohn Lorenz, kam persönlich zu mir und sagte: Mama, ich freue mich für dich.

A propos Erbe: Sie sagten bei unserem letzten Interview, dass Sie Ihr Sparbuch Bischof Benno Elbs versprochen haben. Bleiben Sie trotz der neuen Umstände dabei?

Oma Lilli Nein. Ich rief Bischof Benno an und machte mein Versprechen rückgängig. Ich muss ja auf mich schauen. Der Bischof verstand das gut und gab uns seinen Segen.

Sind Sie und Herr Rüdisser schon zusammengezogen?

Oma Lilli Ja. Wir wohnen in Bregenz. Er hat aber seine alte Wohnung behalten. Man weiß ja nie.

Wie schaut Ihr Sexualleben aus?

Oma Lilli So: Hoch das Bein, die Liebe winkt. Denn ich bin immer noch oben fit und unten dicht. Was Sie alles wissen wollen..

Wann werdet ihr zwei Turteltauben heiraten?

Oma Lilli Am 21. September bei der Premiere in der Kulturbühne AmBach in Götzis. Und dann feiern wir noch acht Mal an verschiedenen Orten. So können alle, die wollen, dabei sein und mit uns feiern.

Habt ihr Flitterwochen geplant?

Oma Lilli Sowas hatte ich früher nicht und brauche es heute auch nimmer. Paul will aber eigentlich schon flittern. Mal schauen.

Steht ihr Zwei ab jetzt gemeinsam auf der Bühne?

Oma Lilli Ja. Für diese Saison zumindest. Für Paul wird es eine besondere Erfahrung. Er ist sehr gespannt auf den Backstage-Bereich. Damit meine ich unser Zusammenleben abseits der Bühne. Wir haben aufgrund unseres Alters Lebenserfahrung und brauchen keine Zurufe mehr. In unserem Bühnenprogramm möchten wir vermitteln, dass man auch im Alter den Mut haben kann, neue Wege zu gehen. Zum Beispiel einen Partner suchen, finden und heiraten.

Mair & Harm

Oma Lilli bringt das Publikum nur noch diese Spielsaison zum Lachen. Zumindest vorläufig. „Ich brauche eine taktische Pause“, sagt Christian Mair, Erfinder und Darsteller der alten, etwas schrulligen Dame. Der 50-jährige Bludenzer, der mit seiner Stand-up-Comedy „Oma Lilli“ großen Erfolg gefeiert hat, plant jetzt eine neue, andere Figur. Mehr will Mair noch nicht verraten. Den am 1. April 1944 geborenen pensionierten Beamten Paul Rüdisser mimt Marcus Harm. Der in Wirklichkeit 56-Jährige hat einige Jahre Bühnenerfahrung, etwa im Ensemble des Bregenzer Theaterstadls. Zuletzt spielte er im Theatermobil Sulz eine Ein-Mann-Kabarett-Komödie von Klaus Eckel. Bei den Bregenzer Festspielen war Harm 15 Jahre lang Statisten-Chef. 

Oma Lilli, „Die Hochzeit“, mit Christian Mair (Oma Lilli), Marcus Harm (Paul Rüdisser). Premiere am 21. Sept., Kulturbühne AmBach, Götzis. Alle Termine: www.omalilli.at