Ein Geschenk zum 30. Bandjubiläum

Kultur / 11.09.2019 • 18:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Sreifen zeigt neben Archivaufnahmen auch private Bilder der Band. apa
Der Sreifen zeigt neben Archivaufnahmen auch private Bilder der Band. apa

Fulminante Karriere der Fantastischen Vier in einer Dokumentation.

Doku Mit ihrem Dokumentarfilm „Wer 4 sind“ will die deutsche Hip-Hop-Gruppe „Die Fantastischen Vier“ keinesfalls ihre Auflösung einläuten. „Der Film ist kein Abschied“, sagte Thomas D (50) der Deutschen Presse-Agentur. Es sei eher so gewesen, dass das 30. Jubiläum der Band anstand und sie überlegt haben, was gemacht werden könnte. Regisseur Thomas Schwendemann sei mit der Idee eines Filmporträts auf die Musiker zugekommen. Der Filmemacher ist den Vieren nicht nur zwei Jahre lang ins Studio, nach Hause, vor und hinter die Bühne gefolgt, sondern hat auch Weggefährten und Bewunderer zu Wort kommen lassen. Der Streifen zeigt neben Archivaufnahmen und privaten Bildern vor allem den Entstehungsprozess des jüngsten Albums „Captain Fantastic“. Herausgekommen ist ein humorvoller und durchaus interessanter Einblick in das Leben und Schaffen einer der erfolgreichsten deutschen Bands.

Wer 4 sind

Regie Thomas Schwendemann

Start 15. September, unter anderem im Kino Rio in Feldkirch