Geheimnis gelüftet

Kultur / 13.09.2019 • 15:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Zeuginnen ist Atwoods Fortsetzung von Der Report der Magd.
Die Zeuginnen ist Atwoods Fortsetzung von Der Report der Magd.

Roman Die Geheimnistuerei um den neuen Roman von Margaret Atwood sorgte bereits im Vorfeld für Furore, weil Amazon vorbestellte Exemplare vorzeitig ausgeliefert hatte.  Im August erhielten gesegnete Rezensenten Vorschauexemplare mit falschem Titel und falschem Autor, damit die Enthüllungen des Buches nicht in die falschen Hände geraten. Es war eines der am besten gehüteten Geheimnisse in der Verlagsgeschichte. Dann in der Nacht von Montag auf Dienstag las die 79-jährige kanadische Schriftstellerin in einer Londoner Buchhandlung aus ihrem neuen Roman. Das letzte Mal, dass nachts in Buchläden so viel los war, sei zu Zeiten von Harry Potter gewesen, schrieb der britische Guardian.

Am 10. September wurde Atwoods Auftritt im Royal National Theatre an der Themse dann weltweit in 1300 Kinos live übertragen. In The Testaments, so der englische Originaltitel von Die Zeuginnen, kehrt Atwood an den dystopischen Ort zurück, den sie sich vor 34 Jahren in The Handmaid‘s Tale (dt. Der Report der Magd) ausgedacht hat. In Gilead, einem fundamentalistisch-christlichen Gottesstaat, der in den USA nach einer Fruchtbarkeitskrise entstanden ist, werden die verbliebenen fruchtbaren Frauen gezwungen, als „Mägde“ zu leben und ritualisierte Vergewaltigung zu erdulden, um Kinder für eine Elite zu zeugen.