„Salome“ räumt groß ab

Kultur / 19.09.2019 • 18:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
„Salome“ wurde zur Aufführung des Jahres gekürt. apa

Salzburg Die „Salome“ der Salzburger Festspiele hat bei der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Opernwelt“ abgeräumt: Die Produktion wurde zur „Aufführung des Jahres“ gewählt, zudem lieferte Romeo Castellucci die beste Regie sowie das beste Bühnenbild, und die litauische Sopranistin Asmik Grigorian in der Titelrolle darf sich in diesem Jahr „Sängerin des Jahres“ nennen. Die Nürnberger Generalmusikdirektorin Joana Mallwitz ist die „Dirigentin des Jahres“. Die 33-Jährige ist erst die zweite Frau, die diese Auszeichnung bekommt – nach Simone Young im Jahr 2006. Das Bayerische Staatsorchester mit seinem Chefdirigenten Petrenko wurde zum achten Mal „Orchester des Jahres“. Der wichtigste Titel der Umfrage, „Opernhaus des Jahres“, ging an die Opéra national du Rhin im Elsass.