Gabi Fleisch macht „Nägl mit Köpf“

Kultur / 27.09.2019 • 13:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gabi Fleisch in einer ihrer Paraderollen. RUCKDESCHEL

Kabarettistin Gabi Fleisch meldet sich mit Lach- und Sachgeschichten rund um die Liebe zurück.

Götzis Heiraten, strahlender Sonnenschein, weißes Kleid, rosa Wolken – wie ihr schönster Tag im Leben zu sein hätte, das wüsste Hertha ganz genau. Einzig, es fehlt der Mann, und das schon länger. Aber Hertha hat die Schnauze voll vom Warten und reserviert einfach schon mal die Kirche für den 31. Mai, lässt Einladungen drucken, kauft ein Kleid und der Rest – also der Mann – wird sich dann schon finden.
Das ist, in groben Zügen, die Rahmenhandlung zu Gabi Fleischs neuem Kabarettabend (Regie Hajo Förster) mit dem schon vielversprechenden Titel: „Nägl mit Köpf“. Premiere war im Götzner Vereinshaussaal und das Publikum war begeistert. Das darf man auch sein, denn Gabi Fleisch weiß genau, wo ihre Stärken im Komödiantischen liegen und die spielt sie auch gekonnt aus. Was Gabi Fleisch nämlich ausgezeichnet kann, das sind die überspitzten Porträts von Frauen und Männern, die sie in ihren kleinen Lebenswelten und Denkhorizonten einfach herrlich aufs Glatteis führt.

Paraderollen

Gemeint sind damit so Paraderollen wie die etwas prollige Tschaklin, die mit einem gefühlt 5000 Fragen umfassenden Katalog nach Bildstein reist, um die Location für ihre bevorstehende Hochzeit zu checken. Oder die alte Tante Klara, die ihrer Nichte Hertha noch ein paar Tipps mit auf den Weg in den Ehestand gibt. Schließlich habe ihr Leben ja erst so richtig begonnen, als die „Kinder aus dem Haus und der Mann und der Hund tot waren“. Brillant schrullig, kann man da nur sagen. Dicht gefolgt von Ilonka, der Blockflötenlehrerin Herthas, die schon an die sechs Ehemänner verschlissen hat – alle tot – und die Hertha ins Brautmodengeschäft begleitet. Schließlich hat sie ja Erfahrung. Und dann war da noch dieser einfach urkomische Anruf beim Frauenarzt, bei dem sich die liebe Gabi Fleisch, die dafür kurz aus der Rolle der Hertha schlüpft, ein bisschen verwählt und ganz woanders landet. Gut, dazwischen schwindelt sich auch die eine oder andere etwas flachbrüstigere Pointe ein. Die sind aber im Vergleich zu den wirklich humorvollen Szenen in der Unterzahl.

Tolle Musik

Ja, und dann sind da ja noch Stefan Bär, Kurt Lipburger und Simon Gmeiner. Die machen Musik – und wie. Und wenn Gabi Fleisch alias Hertha ruft, dann schlüpfen die Herren schon auch mal in die eine oder andere Rolle. Bär, Lipburger und Gmeiner sind in „Nägl mit Köpf“ dann auch deutlich mehr als „nur“ die Musik zum Lacher. Denn wenn sie in der Kiste der Liebes-Schmonzetten wühlen, dann bringen sie damit das Publikum sogar dazu mitzusingen. Kompliment also auch an die Herren.
Ob Gabi Fleisch, also Hertha, am Schluss übrigens noch die berühmten drei Worte „Ja, ich will“ aussprechen kann, das soll an dieser Stelle ein Geheimnis bleiben. Das lüftet man am besten selbst bei einem Kabarettabend mit Gabi Fleisch. Veronika Fehle  


Das Kabarett „Nägl mit Köpf“ von Gabi Fleisch ist im Vereinshaussaal in Götzis noch bis 26. Oktober, jeweils 20 Uhr, und sonntags, jeweils 18 Uhr, zu sehen. Weitere Termine bis 1. Februar 2020. www.gabifleisch.at