Museum Lentos präsentiert seinen Gründer Wolfgang Gurlitt

Kultur / 04.10.2019 • 21:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Linz Wolfgang Gurlitt baute seit 1946 die Neue Galerie der Stadt Linz auf, die er bis 1956 leitete und aus der 2003 das Lentos entstand. Er war der Cousin von Hildebrand Gurlitt, dessen Kunstsammlung mit seinem Sohn Cornelius 2013 als „Schwabinger Kunstfund“ in die Öffentlichkeit kam. Dem Thema Provenienzforschung ist ein ganzer Raum der bis 19. Jänner laufenden Ausstellung im Linzer Lentos gewidmet. 1950 hatte Gurlitt mit dem Aufbau seiner Münchner Galerie begonnen, 1956 verließ er Linz im Streit. Ein Grund war dabei die eher saloppe Zuschreibung mancher Werke. Wolfgang Gurlitt war auch in der NS-Zeit in den Handel mit beschlagnahmter Kunst involviert. Er pflegte einen geschickten Umgang mit Machthabern und half auch etlichen Künstlern.