Museumspreis für Ermöglichung von Bildungsprozessen

Kultur / 11.10.2019 • 20:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Steyr Der Österreichische Museumspreis 2019 wurde an das Museum Arbeitswelt in der oberösterreichischen Stadt Steyr verliehen. Es handelt sich um die höchste staatliche Auszeichnung für Museen. Der Museumsbeirat – bestehend aus Andreas Rudigier, Vorarlberg Museum, Danielle Spera, Jüdisches Museum Wien, Helga Steinacher, Leiterin des Fortbildungsprogramms Kulturvermittlung in Niederösterreich – begründet seine Empfehlung mit der Ausrichtung, die unter anderem auch „politische Bildungsprozesse ermöglicht“: „Seit seiner Gründung im Jahr 1987 nimmt das Museum Arbeitswelt als Impulsgeber in der österreichischen Museumslandschaft eine wichtige Rolle ein. Wichtig, weil es das Woher und Wohin der modernen Arbeitsgesellschaft reflektiert, wichtig, weil es zwar in der Region und seiner Arbeitswelt tief verwurzelt ist, in seinen Themen aber weit darüber hinausreicht. Die Themen Demokratie, Rassismus, Migration und Partizipation werden hier in einem offenen Dialog verhandelt.“