Sprachakrobaten-Festival auf dem Säntis

Kultur / 17.10.2019 • 19:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Doris Knecht vertritt Vorarlberg.Kolumination
Doris Knecht vertritt Vorarlberg.

Kolumination

Sechs bekannte Kolumnisten und drei Slammer treffen sich beim ersten Festival Kolumination.

Schwägalp/Säntis Das hat es noch nie gegeben: Auf dem Säntis, diesem markanten Berg hoch über dem Bodenseeraum, versammeln sich am 25. und 26. Oktober herausragende deutschsprachige Kolumnisten. Auch sie sind Gipfelstürmer, Meister jenes meinungsbildenden Kleinods namens Kolumne, die jeder Zeitung, jeder Zeitschrift Gesicht und Würze geben. Kolumination heißt die Veranstaltung der Sprachakrobaten journalistischer Miniaturen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Doris Knecht und Hans Rauscher

Auf dem Gipfel auftreten wird etwa Doris Knecht, eine gebürtige Vorarlbergerin, die nicht nur für die Vorarlberger Nachrichten Kolumnen zu Papier bringt, sondern hierzulande auch für den „Falter“, den „Kurier“, den „Standard“ oder auch für den „Zürcher Tages“ Anzeiger. Sie hat bereits mit Mitte Zwanzig ihre erste Kolumne geschrieben und hat heute einen Lieblingsplatz, an dem ihre neuen Stücke entstehen: „Zuhause am Esstisch oder im Bett.“

Oder auch Hans Rauscher, der von sich selber sagt, er sei unheilbarer Wiener geblieben und vielleicht deshalb im dort erscheinenden „Standard“ seine politische Kolumne „Rau“ publiziert. „Kolumnist sein“, sagt er, „ist eine hauptberufliche Tätigkeit.“ Und wohl eine schweißtreibende dazu. Rauscher nämlich holt sich die Inspiration durch „unablässiges Scannen von Zeitungen, Rundfunk, TV, sozialen Medien, Gespräche mit politischem Personal und Beobachtungen im Alltag“.  Ähnliche Kolumnisten-Kaliber reisen auch aus den Nachbarländern auf den Säntis. Katja Früh ist Schauspielerin, Regisseurin, Dramaturgin und Head-Autorin von TV-Erfolgsserien. Sie schreibt im Zürcher „Tages-Anzeiger-Magazin“. Nicole Althaus ist bekannt als Mama-Bloggerin und wurde zur Journalistin des Jahres gekürt.

Aus Deutschland kommt Harald Martenstein. Er schreibt Artikel im „Berliner Tagesspiegel“, Romane und Reportagen im Buchformat sowie Kolumnen für „Die Zeit“. Rainer Erlinger ist Mediziner und Jurist, der seit Jahren im Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ seine Kolumne „Gewissensfrage“ publiziert.

Kolumination am 25. und 26. Oktober, Säntis, Schwägalp, Anmeldung: www.kolumination.ch