Stückewettbewerb mit Folgen

Kultur / 21.10.2019 • 19:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Autorin Katharina Klein am Kosmodrom-Portal. VN/PR
Autorin Katharina Klein am Kosmodrom-Portal. VN/PR

Erste Uraufführung im Theater Kosmos ist fixiert.

Bregenz Der vom Theater Kosmos zum ersten Mal ausgeschriebene Stückewettbewerb zum Thema „Wer Gewalt sät“ brachte zahlreiche Einsendungen von jungen Autorinnen und Autoren. Die Jury hatte Anfang Juli dieses Jahres das Drama „Limbus“ der Wienerin Florentina Hofbauer zum Sieger gekürt. Aufgrund der hochwertigen und vor allem inhaltlich interessanten Texte wurde spontan ein zweiter und dritter Preis verbunden mit einer Aufführungsempfehlung vergeben. Dieser Empfehlung sind die Kosmos-Leiter Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig sowie Stephan Kasimir als Verantwortlicher für die kleine Bühne, das Kosmodrom, in kürzester Zeit nun auch nachgekommen.

Das Stück „Eine geschlossene Tür und davor und dahinter oder Gutenachtgeschichten“ der Bregenzer Autorin Katharina Klein steht vor der Realisierung. Klein greift das Thema dabei aus der Sicht eines Kindes auf. Die Uraufführung findet am 31. Oktober statt. Stephan Kasimir führt Regie. VN

Uraufführung des Stücks von Katharina Klein, 31. Oktober, 20 Uhr, Kosmodrom, Bregenz. Weitere Aufführungen: 1. und 2. November.