Nostalgisches Horrorkino pünktlich zu Halloween

Kultur / 31.10.2019 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eine Gruppe von Teenagern bricht in der Halloweennacht in ein altes Herrenhaus ein.  ASCOT ELITE

„Scary Stories to Tell in the Dark“ setzt auf handfesten Horror.

Horror Mit dem Erfolg der Netflix-Serie „Stranger Things“ und den Neuauflagen von Stephen Kings „Es“ fühlt sich „Scary Things to tell in The Dark“ wie eine Art aktuelle Horrortrope an. In diesen Geschichten vermischen sich die Ängste aus der Kindheit mit angenehmen Erinnerungen an die Popkultur und verleihen dem Ganzen ein bisschen Süße. In diese Kategorie fällt auch „Scary Stories to Tell in the Dark“, der neue Film des norwegischen Regisseurs Ovredal, der pünktlich zu Halloween in die Kinos kommt.

Trailer zu „Scary Stories to Tell in the Dark

Die von Oscar-Preisträger Guillermo del Toro mitgeschriebene und produzierte Verfilmung einer populären US-Kindergruselbuchreihe spielt in der Vergangenheit, weil der Regisseur und seine Drehbuchautoren – die Brüder Dan und Kevin Hageman – etwas Besonderes über diese Ära und die Kinder, die darin leben, zu sagen haben.

Schreckliche Albträume

Eine Gruppe von Teenagern entdeckt in einem halbverfallenen Anwesen durch Zufall ein Buch der sagenumwobenen Sarah Bellows. Was die Kids nicht ahnen: Die Schriftstellerin hatte das Buch einst verflucht, um sich bei ihren Eltern für ihre Gefangenschaft in diesem Gemäuer zu rächen. Die darin enthaltenden, in Blut geschriebenen Geschichten über todbringende Vogelscheuchen, den grauenerregenden Jingly Man oder Spinnen, die ihre Eier in den Köpfen von Menschen ablegen, ereignen sich wenig später in der Realität derjenigen, die das Buch lesen. Hätten Stella und ihre Freunde es doch nie in die Finger bekommen, denn nun müssen sie alles versuchen, um den Wälzer so schnell wie möglich loszuwerden. Doch das ist gar nicht so leicht, denn das Buch lässt sich nicht so einfach zerstören. Und nach und nach beginnen die „Scary Stories“, einen nach dem anderen von ihnen zu dezimieren.

Es ist schon etwas her, dass sich ein Filmstudio dem Konzept eines guten Horrorfilms für Kinder verschrieben hat. Doch so gruselig „Scary Stories to Tell“ auch ist, es geht nie ganz in den erwachsenen Horror über. Das ist der Schlüssel zum Spaß des Films.

Scary Stories to tell in the dark

Regie: André Oevreda

Darsteller: Zoe Margaret Colletti, Michael Garza, Gabriel Rush, Austin Abrams

Start: 31. Oktober