Österreichischer Buchpreis geht an Norbert Gstrein

Kultur / 04.11.2019 • 20:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Der in Hamburg lebende Tiroler Autor Norbert Gstrein (58) ist am Montagabend in Wien für seinen Roman „Als ich jung war“ mit dem Österreichischer Buchpreis ausgezeichnet worden. Der zum vierten Mal verliehene Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Den mit 10.000 Euro dotierten Debütpreis erhielt Angela Lehner für „Vater unser“. In „Als ich jung war“ erzählt Gstrein mehrere Geschichten. „Protagonist ist ein Wirtssohn, der einige Jahre als Skilehrer in den USA gearbeitet hat, um dann nach Österreich zurückzukehren. „Man folgt seinem Konstrukt und seinem klaren Satzbau mit Spannung, aber im Gegensatz zum Detektivroman gibt es hier kein Superhirn, das die Zeichen eindeutig interpretieren könnte“, lobte die Jury.

Auf der Shortlist standen auch Raphaela Edelbauer („Das flüssige Land“), Karl-Markus Gauß („Die abenteuerliche Reise durch mein Zimmer“), Sophie Reyer („Mutter brennt“) und Clemens J. Setz („Der Trost runder Dinge“).