Caroline Peters als neue Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen

Kultur / 07.11.2019 • 18:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Caroline Peters, die seit 2004 festes Ensemblemitglied des Burgtheaters ist, wird die neue Buhlschaft im Jedermann. apa
Caroline Peters, die seit 2004 festes Ensemblemitglied des Burgtheaters ist, wird die neue Buhlschaft im Jedermann. apa

Salzburg Die deutsche Schauspielerin Caroline Peters, seit 2004 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters, wird 2020 zum 100-Jahr-Jubiläum der Salzburger Festspiele in Hugo von Hofmannsthals Jedermann die Buhlschaft spielen. Die Premiere des Jedermann in Michael Sturmingers Inszenierung findet am 18. Juli 2020 statt. Nach Stefanie Reinsperger (2017/18) und Valery Tscheplanowa (2019) erhält Tobias Moretti als reicher Protagonist, der angesichts des Todes zum reumütigen Sünder wird, im kommenden Jahr bereits die dritte Gefährtin. Peters (48) zählt zu den prominentesten Darstellerinnen des deutschsprachigen Gegenwarts­theaters. 2016 und 2018 wurde sie von der Fachzeitschrift „Theater heute“ als Schauspielerin des Jahres ausgezeichnet, im Vorjahr erhielt sie den Nestroy als Beste Schauspielerin für ihre Rollen in Stones Hotel Strindberg.

In der Begründung heißt es: „Es gibt scheinbar nichts, was diese große Schauspielerin nicht kann. Egal, ob auf der Bühne, im Film oder Fernsehen: Peters verkörpert nicht nur einzelne Rollen, sondern lebt sie mit einer oft beängstigenden, zu Herzen gehenden Intensität. Sie ist eine Verwandlungskünstlerin im allerbesten Sinne.“