Handkes Pass: Jetzt prüft Kärnten

Kultur / 07.11.2019 • 20:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Offenbar hatte Peter Handke jugoslawischen Reisepass.

Klagenfurt Ein im Jahr 1999 ausgestellter jugoslawischer Pass des Literaturnobelpreisträgers Peter Handke hat die Behörden auf den Plan gerufen: Nachdem dessen Existenz durch das US-Onlinemagazin „The Intercept“ am Donnerstag publik wurde, hat der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser die Kärntner Landesamtsdirektion beauftragt, den Sachverhalt umgehend zu überprüfen. Grundsätzlich gilt, dass ein Österreicher, der durch eine Willenserklärung eine fremde Staatsbürgerschaft erwirbt, die österreichische verliert. Eine Ausnahme wird gewährt, wenn er vorher um die Beibehaltung der österreichischen Staatsbürgerschaft angesucht hat. Ein Foto des Dokuments aus dem Privatarchiv von Hans Widrich ist seit Längerem auf der Website des Handke-Archivs der Österreichischen Nationalbibliothek online einzusehen.