Einmaliges Jubiläumskonzert

Kultur / 10.11.2019 • 20:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Verschiedene Trachten durften bei diesem Ereignis nicht fehlen.
Verschiedene Trachten durften bei diesem Ereignis nicht fehlen.

„Drei Kapellen, ein Klang und Chorgesang“ wurde zum Ereignis mit Fortsetzungswunsch.

bregenz Symbolisch für die Vereinigung von Bregenz und Rieden fanden sich am Wochenende unter dem Titel „Drei Kapellen, ein Klang und Chorgesang“ die drei Bregenzer Blasmusikkapellen, mehrere Chöre sowie Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen für einmaliges Konzert im Bregenzer Festspielhaus zusammen. An diesem für Vorarlberg einzigartigen Konzertprojekt waren über 293 Mitwirkende beteiligt, darunter auch 20 musikbegeisterte Privatpersonen. Bis August wurde das Konzertprogramm in Einzelproben einstudiert, ab September fanden die ersten Gemeinschaftsproben mit allen Musikerinnen und Musikern und den vier Chören statt. In einer ausgesprochen harmonischen Atmosphäre wurde in der Schule Schendlingen das umfangreiche Programm gemeinsam erarbeitet.

Gemeinsamt überlegt wurde die Abfolge der Musikstücke von den jeweiligen Kapellmeistern und heraus kam ein sehr unterhaltsamer Abend. Gespielt wurde Wendelin Kopetzky, Joseph Lanner, Hugo Fessler und Dimitri Schostakovich, sowie das Finale der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Im zweiten Teil erwarteten die Besucher „Songs for America“ von Irving Berlin, „Gabriella’s Song“ Stefan Nilsson, der Marsch „Pomp and Circumstance Nr. 1 von Edward Elgar, „Pie Jesu“ aus dem Musical Requiem von Andrew Lloyd Webber, „Fortung Plango Vulnera“ aus Carmina Burana von Carl Orff sowie der Klassiker „Music“ von John Miles.

Das Publikum zeigte  seine Begeisterung mit lang anhaltendem Applaus. Viele haben sich gewünscht, dass es nicht das letzte Gemeinschaftskonzert, der Kapellen, Chöre und Schüler ist. YAS

Insgesamt standen bei diesem Jubiläumskonzert nahezu 300 Musiker und Sänger auf der Bühne des Festspielhauses. yasmin Ritter
Insgesamt standen bei diesem Jubiläumskonzert nahezu 300 Musiker und Sänger auf der Bühne des Festspielhauses. yasmin Ritter