Auszeichnungen für drei Vorarlberger Künstler

Kultur / 24.11.2019 • 20:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Melanie Ebenhoch, Drago Persic und Sebastian Koch. Casino/L. Mathis
Melanie Ebenhoch, Drago Persic und Sebastian Koch. Casino/L. Mathis

Bregenz Der Vorarlberger Kulturpreis, eine Initiative von Casino Bregenz zusammen mit der Sparkasse Bregenz, unterstützt vom Land Vorarlberg und dem ORF Vorarlberg, ist heuer der Sparte Malerei gewidmet. Die Kunstkommission des Landes hatte Linus Barta, Sarah Bechter, Bernhard Buhmann, Melanie Ebenhoch, Sebastian Koch, Katherina Olschbaur und Drago Persic nominiert.

Die Jury mit Stefanie Dathe, Direktorin des Museums Ulm, Friedemann Malsch, Direktor des Kunstmuseums in Liechtenstein, und Nina Tabassomi, Direktorin der Kunsthalle Taxispalais Tirol, bewertete die eingereichten Kunstwerke. Den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis erhält Drago Persic. „Handwerkliche Meisterschaft paart sich hier mit formaler Experimentierlust und intellektueller Stärke“, urteilte die Jury. Die Anerkennungspreise, dotiert mit je 2500 Euro, erhalten Melanie Ebenhoch und Sebastian Koch.