Stipendien des Landes zum Fortziehen und Wiederkommen

Kultur / 28.11.2019 • 20:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ausstellung im Rahmen des Bilbao-Projektes in Bregenz. galerie lisi hämmerle
Ausstellung im Rahmen des Bilbao-Projektes in Bregenz. galerie lisi hämmerle

Bregenz Internationalisierung bleibt eine Säule der Vorarlberger Kulturstrategie, wie die nächsten Ausschreibungen zeigen: Das Comeback-Stipendium bietet heimischen Künstlerinnen und Künstlern einen Anreiz, aus dem Ausland zurückzukehren. Ein weiteres Stipendium verbindet Barcelona und Vorarlberg. Ausgewählte Projekte werden in beiden Fällen auch mit der Übernahme der Reise- und Produktionskosten unterstützt. Bewerbungen nimmt die Kulturabteilung bis zum 31. Dezember 2019 entgegen.

Kooperationspartner der beiden Programme sind die Stadt Bregenz sowie die Berufsvereinigung der Bildenden Künstlerinnen und Künstler Vorarlbergs. Mit diesen Stipendien setze man weitere Impulse, um den Austausch zwischen internationalen Kulturschaffenden zu fördern, erklärte die auch für Kultur zuständige Landesstatthalterin Dr. Barbara Schöbi-Fink. Sie ergänzen die bewährten Angebote für Arbeitsaufenthalte in Paliano in Italien und in Nida in Litauen.

Das neue Angebot, nämlich ein Comeback-Stipendium, richtet sich an Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildende und Angewandte Kunst, Komposition, Literatur, Theater, Tanz und Film, die außerhalb des Landes tätig waren. Zur Verfügung gestellt werden von Februar bis April eine Wohnung, ein Atelier, ein Reisekostenbeitrag und ein Produktionskostenbeitrag.