Aus der Kulturszene

Kultur / 04.12.2019 • 19:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

„Little Joe“ ist großer Filmpreis-Favorit

Wien Jessica Hausners „Little Joe“ wurde bereits bei seiner Weltpremiere in Cannes mit dem Preis für die beste Schauspielerin an Emily Beecham gewürdigt. Beim 10. Österreichischen Filmpreis, der am 30. Jänner in Grafenegg vergeben wird, kann die Psychoparabel nun nachlegen: „Little Joe“ ist in allen zentralen Kategorien mit im Rennen – von der Königssparte Bester Spielfilm über die Regie bis hin zu Drehbuch. Auch Beecham kann erneut auf die Trophäe für die beste Darstellerin hoffen. Mit sieben Nominierungen folgt Marie Kreutzers „Der Boden unter den Füßen“.

 

Acht Bewerbungen für KHM-Direktion

Wien Acht Personen haben sich für die wissenschaftliche Geschäftsführung des Kunsthistorischen Museums (KHM) beworben. Nötig geworden war die Ausschreibung nach dem kurzfristigen Rückzieher des designierten KHM-Direktors Eike Schmidt Anfang Oktober. Von den Bewerbern sind vier weiblich und vier männlich beziehungsweise vier national und vier international, sagte einer Sprecherin.

 

Turner-Preis geht an vier Künstler

Margate Der renommierte Turner-Preis für Moderne Kunst geht in diesem Jahr erstmals an alle vier nominierten Künstler. Ausgezeichnet wurden Lawrence Abu Hamdan, Helen Cammock, Oscar Murillo und Tai Shani. Die vier Künstler hatten die Jury in einem Brief darum gebeten, den Preis zu teilen, als Statement der „Gemeinsamkeit, Vielfalt und Solidarität in einer Zeit der politischen Krise“. Der Turner-Preis ist die wichtigste britische Auszeichnung für moderne Kunst.