Köhlmeier erhält 2020 den Nestroy-Ring der Stadt Bad Ischl

Kultur / 08.12.2019 • 12:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Der österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier erhält 2020 den Nestroy-Ring der Stadt Bad Ischl. Das gab der Bad Ischler Bürgermeister Hannes Heide am Samstag, dem Geburtstag von Johann Nestroy, bekannt. Dem 2018 verstorbenen Präsidenten der Internationalen Johann-Nestroygesellschaft, Heinrich Kraus, sei es ein Anliegen gewesen, den 70-jährigen Köhlmeier mit dem Nestroy-Ring auszuzeichnen.

Köhlmeier wurde 1949 in Hard am Bodensee geboren und lebt in Hohenems in Vorarlberg und Wien. Der Autor der etwa zuletzt erschienenen Romane „Das Mädchen mit dem Fingerhut“ (2016) und „Bruder und Schwester Lenobel“ (2018) wurde bereits vielfach ausgezeichnet – darunter 2017 mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie dem Marie Luise Kaschnitz-Preis für sein Gesamtwerk und 2019 mit dem Ferdinand-Berger-Preis.

Die Verleihung findet üblicherweise immer rund um den Todestag Nestroys am 25. Mai im Lehartheater in Bad Ischl statt. Das genaue Datum müsse man noch festlegen, sagte Heide am Sonntag auf APA-Anfrage. Statutengemäß entscheide eine Jury, bestehend aus dem Präsidenten der Nestroygesellschaft, einem Mitglied der Familie, Bürgermeister Heide in seiner Funktion als Kulturreferent der Stadt und dem vorigen Nestroy-Ringträger.

Der Ring wird vom Bad Ischler Goldschmied Gerold Schodterer jeweils individuell auf die Persönlichkeit der Auszuzeichnenden angefertigt. Ehemalige Preisträger sind Erwin Steinhauer, Karlheinz Hackl, Peter Turrini, Karl Markovics, Nicholas Ofczarek, Michael Niavarani, Erni Mangold und zuletzt Herbert Föttinger.